Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
586.679
Registrierte
Nutzer

Unterhalt Kind + Mutter

 Von 
Despi
Status:
Praktikant
(958 Beiträge, 267x hilfreich)
Unterhalt Kind + Mutter

Hallo, da ich selbst noch keine Kinder habe, hab ich keine Ahnung von Familienrecht.

Hier eine Frage (im Auftrag).

Gibt es eine Faustregel für Unterhaltsberechnung?

Situation:

Mann und Frau kommen zusammen und bald kommt auch ein Kind.

Seit 2 Jahren wohnen Mann und Frau zusammen und vor 1,5 Jahren kommt das Kind.

Frau trennt sich (und bekommt Kind).
Mann arbeitet Vollzeit (aber wenig Einkommen, ca. 1.100,- nette).
Frau kann wegen dem Kind nicht arbeiten und wird auch später aufgrund wenig Qualifiktaion voraussichtlich keinen Vollzeitjob finden.

Wieviel Unterhalt muss der Mann zahlen? Nur an Kind oder auch an Frau?

Danke schonmal...

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Betreuungsunterhalt Frau Kind


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Haselstrauch
Status:
Student
(2474 Beiträge, 376x hilfreich)

Hallo Despi,

bei der Höhe des Einkommens wird kein Raum für Betreuungsunterhalt sein.

Auch wenn ein grundsätzlicher Anspruch besteht.

Für das Kind wird allerdings Unterhalt zu leisten sein, der Selbstbehalt des Bekannten liegt ihm gegenüber bei 900 €.

Für mehr Einzelheiten schau auch mal hier:

http://www.treffpunkteltern.de/unterhalt/duesseldorfertabelle.php


Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Despi
Status:
Praktikant
(958 Beiträge, 267x hilfreich)

ok, vielen Dank schonmal.

Es ergeben sich ein paar neue Fragen.

Ich habe mal was von einer 3-Jahresfrist gehört. Sprich, um einen Unterhaltsanspruch gegenüber dem wirtschaftlich stärkerem Partner zu erwerben, ist eine 3-Jährige Partnerschaft voraussetzung (also 3 Jahre zusammen wohnen oder eben Kind zusammen).
Gibt es eine solche Frist?

Wie schaut es aus, wenn der neue Partner der Frau für den Unterhalt beider sorgen kann?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(40362 Beiträge, 14486x hilfreich)

In den ersten 3 Lebensjahren hat die Mutter grundsätzlich einen Anspruch auf Betreuungsunterhalt, auch dann, wenn die Eltern nie zusammen gelebt haben.

Ohne gemeinsame Kinder gibt es gar keinen Unterhaltsanspruch.

Wenn die Frau mit dem neuen Partner ein zweites Kind hat, dann wird dieser für den Betreuungsunterhalt aufkommen müssen.

Der Kindesunterhalt muss aber grundsätzlich vom leiblichen Vater weiter geleistet werden. Der leibliche Vater hat eine erhöhte Erwerbsobliegenheit, muss also alles in seiner Macht stehende tun, um den Mindestunterhalt für sein Kind sicherstellen zu können. Dazu gehört auch, dass er ggf. einen Nebenjob annehmen muss. Der Zahlbetrag für den Mindestunterhalt beträgt 204€ monatlich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12330.03.2009 14:52:31
Status:
Lehrling
(1162 Beiträge, 300x hilfreich)

Oder der Vater schafft sich so schnell wie möglich auch ne neue Frau und ein weiteres eigenes Kind an.
Dann wird da nicht viel übrig bleiben :)
Dann ist auch die erhöhte Erwerbsobliegenheit weg.

LG beijing

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 214.781 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.283 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen