EM in Deutschland – arbeitsrechtliche Fragen

Mehr zum Thema: Arbeitsrecht, EM, Europameisterschaft, Fußball, Arbeitsrecht, Betrunken, Arbeitnehmer
5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
3

Betrunken zur Arbeit? / Spiel schauen während der Arbeitszeit? / Im Trikot zur Arbeit?

Was kann einem Arbeitnehmer drohen, wenn er am Morgen nach einem EM-Spiel noch angetrunken zur Arbeit erscheint?

Betrunken am Arbeitsplatz zu erscheinen, kann schwerwiegende arbeitsrechtliche Konsequenzen haben.

Der Arbeitnehmer hat die Pflicht, die ihm übertragenen Arbeiten gewissenhaft und zum Wohle des Arbeitgebers zu erledigen. Hierzu gehört auch die Verpflichtung, nüchtern und in der Lage zu sein, die Arbeit ordnungsgemäß zu erledigen. Ein betrunkenes Erscheinen am Arbeitsplatz stellt somit eine Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten dar.

Jens Usebach
Partner
seit 2017
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Heumarkt 50
50667 Köln
Tel: 0 22 1 - 95 81 43 21
Tel: 01 70 - 52 44 64 0
Web: http://www.JURA.CC
E-Mail:

Für den betrunkenen Arbeitnehmer können verschiedene arbeitsrechtliche Konsequenzen drohen. Zunächst einmal kann der Arbeitgeber eine Abmahnung aussprechen. Diese dient dazu, den Arbeitnehmer auf sein Fehlverhalten hinzuweisen und ihm die Möglichkeit zu geben, sich zu bessern. Bei wiederholtem Fehlverhalten kann der Arbeitgeber eine verhaltensbedingte Kündigung aussprechen. Diese ist gerechtfertigt, wenn der Arbeitnehmer trotz Abmahnung weiterhin betrunken am Arbeitsplatz erscheint.

Des Weiteren kann der Arbeitnehmer Schadensersatzansprüchen des Arbeitgebers ausgesetzt sein, falls durch sein betrunkenes Verhalten ein Schaden am betrieblichen Eigentum entsteht. Auch kann der Arbeitnehmer in die Haftung genommen werden, wenn durch sein Verhalten Dritte zu Schaden kommen.

Auch für den Arbeitgeber kann betrunkenes Verhalten am Arbeitsplatz Konsequenzen haben. Er hat die Pflicht, für die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter zu sorgen. Ist ein Mitarbeiter betrunken am Arbeitsplatz und verursacht dadurch beispielsweise einen Arbeitsunfall, kann der Arbeitgeber in die Haftung genommen werden. Es ist daher im Interesse des Arbeitgebers, betrunkenes Verhalten am Arbeitsplatz konsequent zu ahnden.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Arbeitgeber bei einem Verdacht auf Alkoholkonsum am Arbeitsplatz nicht einfach eine Alkoholkontrolle durchführen darf. Dies stellt einen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte des Arbeitnehmers dar und ist nur in Ausnahmefällen zulässig, beispielsweise wenn der Verdacht aufgrund konkreter Anhaltspunkte besteht.

Zudem muss der Arbeitgeber bei der Ahndung betrunkenen Verhaltens am Arbeitsplatz darauf achten, dass die Maßnahme verhältnismäßig ist. Eine verhaltensbedingte Kündigung aufgrund eines einmaligen Vorfalls von betrunkenem Erscheinen am Arbeitsplatz könnte beispielsweise als unverhältnismäßig angesehen werden.

Betrunken am Arbeitsplatz zu erscheinen, hat sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber schwerwiegende arbeitsrechtliche Konsequenzen. Es ist wichtig, sich der eigenen arbeitsvertraglichen Pflichten bewusst zu sein und verantwortungsbewusst im Job zu agieren.

Wenn du weißt, dass du am nächsten Tag arbeiten musst, plane voraus und trinke während des EM-Spiels rechtzeitig Wasser, um deinen Körper zu hydratisieren. Vermeide es, kurz vor dem Schlafengehen Alkohol zu konsumieren, um einen Kater am nächsten Tag zu vermeiden.

Wenn du ausnahmsweise während der EM verkatert zur Arbeit erscheinen musst, sei ehrlich zu deinem Arbeitgeber. Erklärt die Situation und biete an, die fehlende Leistung nachzuholen. Ein offenes Gespräch kann Missverständnisse vermeiden und das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber stärken.

Ist es erlaubt, während der Arbeitszeit ein EM-Fußballspiel zu schauen?

Die Europameisterschaft im Fußball ist für viele Fans ein absolutes Highlight. Die Spannung, die Emotionen und die Leidenschaft für das Spiel sind für viele unverzichtbar. Doch was ist, wenn die Spiele während der Arbeitszeit stattfinden? Darf man sie dann einfach am Arbeitsplatz im Livestream verfolgen? Oder ist das verboten?

Grundsätzlich gilt: Während der Arbeitszeit sind Beschäftigte dazu verpflichtet, ihre Arbeitsleistung zu erbringen. Das bedeutet, dass das Anschauen eines Fußballspiels während der Arbeitszeit in den meisten Fällen nicht erlaubt ist. Auch wenn es schwerfällt, das Spiel zu verpassen, ist es wichtig, sich an die Regeln zu halten.

Es gibt jedoch Ausnahmen: Einige Unternehmen gestatten es ausdrücklich, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der EM-Spiele die Partien verfolgen dürfen. Das kann beispielsweise in Form eines Public Viewings im Betrieb oder durch das Streamen der Spiele auf den Bildschirmen im Büro erfolgen. Wenn solche Regelungen existieren, ist es selbstverständlich erlaubt, die Spiele während der Arbeitszeit anzuschauen.

Ohne eine solche ausdrückliche Erlaubnis ist das Anschauen eines Fußballspiels während der Arbeitszeit jedoch nicht empfehlenswert. Im schlimmsten Fall kann dies als Arbeitszeitbetrug angesehen werden und zu einer außerordentlichen, fristlosen Kündigung führen. Es ist also wichtig, die Regeln des Unternehmens zu respektieren und die Arbeitszeit für die Arbeit zu nutzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Nutzung von Arbeitsmitteln wie dem Laptop oder dem Smartphone des Unternehmens. Auch hier gilt: Das Anschauen eines Fußballspiels während der Arbeitszeit ist grundsätzlich vertragswidrig. Nutzt man also den Arbeitslaptop oder andere Geräte des Arbeitgebers, um die EM-Spiele zu verfolgen, kann dies als Zweckentfremdung von Arbeitgebereigentum angesehen werden. Das sollte unbedingt vermieden werden, um mögliche Konsequenzen zu vermeiden.

Es ist also ratsam, während der Arbeitszeit auf das Anschauen von Fußballspielen zu verzichten und sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Wenn das Unternehmen jedoch ausdrücklich erlaubt, die Spiele zu verfolgen, kann man natürlich die Gelegenheit nutzen und gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen mitfiebern. Wichtig ist es in jedem Fall, die Regeln des Unternehmens zu respektieren und mögliche Konsequenzen im Blick zu behalten.

Insgesamt kann man also sagen: Ob es erlaubt ist, während der Arbeitszeit ein EM-Fußballspiel zu schauen, hängt von den Regeln des Unternehmens ab. Es ist wichtig, sich an diese Regeln zu halten und die Arbeitszeit für die Arbeit zu nutzen. Wenn das Unternehmen das Anschauen der Spiele erlaubt, kann man die Gelegenheit natürlich nutzen – ansonsten ist es ratsam, auf das Verfolgen der Partien während der Arbeitszeit zu verzichten.

Darf ein Arbeitnehmer in Fußball-Trikot während der EM bei der Arbeit erscheinen?

Die Frage, ob man während der EM in Deutschland im Fußballtrikot zur Arbeit kommen darf, ist nicht pauschal zu beantworten. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel Arbeitsverträgen, Betriebsvereinbarungen, Hygienevorschriften und dem allgemeinen Erscheinungsbild des Unternehmens.

Wenn dein Arbeitsvertrag oder eine Betriebsvereinbarung das Tragen bestimmter Arbeitskleidung vorschreibt, dann solltest du dich natürlich daran halten. In diesem Fall könnte es sein, dass das Tragen eines Fußballtrikots während der Arbeitszeit nicht erlaubt ist.

Auch aus Gründen des Arbeitsschutzes oder der Hygiene könnten Arbeitgeber ein Trikotverbot aussprechen. Wenn beispielsweise Sicherheitskleidung vorgeschrieben oder es wichtig ist, dass keine lose Kleidung am Arbeitsplatz getragen wird, kann das Tragen eines Fußballtrikots untersagt sein.

Besonders wichtig ist auch das Erscheinungsbild des Unternehmens. Wenn zum Beispiel Kundenkontakt besteht oder ein einheitliches Auftreten erwünscht ist, kann der Arbeitgeber darauf bestehen, dass keine Fan-Kleidung getragen wird. Ein seriöses Auftreten ist in vielen Berufen sehr wichtig und ein Fußballtrikot könnte dieses beeinträchtigen.

Des Weiteren sollte auch beachtet werden, dass das Tragen verschiedener Trikots zu Streitigkeiten in der Belegschaft führen könnte. Wenn Teams aufeinandertreffen, die von den Mitarbeitern unterstützt werden, könnte dies zu Konflikten führen. Ein Arbeitgeber hat das Recht, Maßnahmen zu ergreifen, um solche Konflikte zu vermeiden.

Letztendlich ist es also wichtig, die betrieblichen Belange zu respektieren und sich gegebenenfalls an die Kleiderordnung des Unternehmens zu halten. Wenn du unsicher bist, ob du während der EM im Fußballtrikot zur Arbeit kommen darfst, solltest du am besten mit deinem Vorgesetzten oder der Personalabteilung sprechen. So kannst du sicherstellen, dass du dich korrekt verhältst und mögliche Probleme vermeidest.

Fachanwalt für Arbeitsrecht Dipl.-Jur. Jens Usebach LL.M. mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Kündigungsschutz & Arbeitsrecht von der Schwerpunktkanzlei JURA.CC informiert Sie gern zur Kündigung, Kündigungsschutzklage und Fragen zur Abfindung!

Mehr Informationen unter www.JURA.CC oder per Telefon: 0221-95814321
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Das Direktionsrecht des Arbeitgebers – Was bedeutet das und wie wirkt es sich auf die Arbeitnehmer aus?
Arbeitsrecht Wie reagiere ich auf eine Abmahnung des Arbeitgebers?
Arbeitsrecht Mobbing am Arbeitsplatz – wie Arbeitnehmer & Arbeitgeber damit umgehen sollten
Arbeitsrecht Diskriminierung durch den Chef – so reagieren Arbeitnehmer richtig