Wartungen kurz vor Auszug und Berechnungen der NK

7. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
maiskölbchen
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 1x hilfreich)
Wartungen kurz vor Auszug und Berechnungen der NK

Moin,
unser Vermieter hat es doch geschafft endlich die Nebenkosten pünktlich mal abrechnen. Allerdings bin ich etwas skeptisch, da die Nachzahlungen sich für ein halbes Jahr etwas höher sind.

Wohnungskündigung zum 30.06.2023

Wegen Corona Quarantäne wurde der Umzug dann verschoben auf den 15.7.2023. Hat den VM nicht geschmeckt, war uns egal.

Also die Strompauschale (Strom /Heizung /Außenbeleuchtung /Flur) vom Eigentümer untere Wohnung ist höher (rechnerisch). 85 Euro war sie bisher, 52,08 Euro für ein halbes Jahr. Das war ein Posten der immer gestört hat. Argumentation VM:

"Wie Sie bereits seit mehreren Jahren Kenntnis haben, haben wir die Pauschale für Ihre Mitbenutzung Strom, hier Hausinnen-, und Hausaußenbeleuchtung sowie Heizstrom als geringe Pauschale an Ihre Familie weiter gegeben und diesen Betrag gerechter weise an Eigentümer unten bei unserem Ausgleich rückerstattet. Es ist nicht akzeptabel, dass Sie alles für die Versorgung Ihrer Familie mitbenutzen und hierfür keinen Betrag entrichten möchten. Sämtliche Verbräuche laufen hier über den Zähler der unteren Wohnung/ Fam- Follger, welche alleinig mit allen Kosten belastet wird."

So, jetzt kommt der Knaller. Der Eigentümer unten hat das Licht im Flur immer Nachts angelassen. Die Lampe im Flur läuft über unseren Stromkreis, nicht seinen. Mir fehlt die Nachvollziehbarkeit der Pauschale. Ich würde ihr gerne widersprechen.

Schornsteinreinigung kostete gesamt 96,60 Euro, unser Anteil 27,6 Euro. RE vom Schornsteinfeger ist vom 30.06.2022.

Wartung Heizung sind 264,18 Euro, unser Anteil 62,6. Rechnung ist vom 20.6.2022.

Vermieter rechnet in einer Abrechnung mit einem Faktor 6,5.

Ich bin hier skeptisch. Was denkt ihr ?

In den Vorjahren lag die Nachzahlung immer bei etwa. für ein volles Jahr.

367,61 2020
429,06 2021

2022 für das halbe Jahr schon

6,5 x127,00€ Nebenkostenvorauszahlung 2022 - 825 Euro
Einbehalt Kaution 250 Euro
Forderung 237,42 Euro

-- Editiert von User am 7. November 2023 16:40

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4289 Beiträge, 507x hilfreich)

Und was ist nun deine Frage?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
maiskölbchen
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 1x hilfreich)

Ob das hier rechtens ist und die Abrechnung wohlmöglich korrekt sein wird !?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118453 Beiträge, 39576x hilfreich)

Zitat (von maiskölbchen):
Ob das hier rechtens ist und die Abrechnung wohlmöglich korrekt sein wird !?

Aufgrund der Vielzahl unbekannter Faktoren / zahlreicher Unwägbarkeiten ist das in Ermangelung hellseherischer Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.

Es wäre durchaus zielführend, den Sachverhalt mal strukturiert und für Dritte verständlich vortzuragen ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
maiskölbchen
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Es wäre durchaus zielführend, den Sachverhalt mal strukturiert und für Dritte verständlich vortzuragen ...


Welche Informationen fehlen dir ?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9808 Beiträge, 4455x hilfreich)

Du hast wohl einen Schreibfehler drin. Die Wohnung wurde im Jahr 2022 zurückgegeben, oder?

Aus meiner Sicht ist die Höhe einer Nebenkostenabrechnung hier im Forum nicht sinnvoll zu überprüfen. Sagen kann ich, dass die anteiligen Wartungskosten und Schornsteinreinigungskosten umlegbar sind, sofern dies so vereinbart wurde. Der Faktor 6,5 von 12 bei einem Auszug MItte Juli erscheint mir auch korrekt. Die Pauschale für den Strom ist sicherlich problematisch. Da muss der Vermieter nachweisen, dass die in der Höhe gerechtfertigt ist. Dabei ist natürlich zu berücksichtigen, wenn der Strom für die Flurbeleuchtung von euch gezahlt wurde.

Mehr als eine solche allgemeine Bewertung kann ein Forum meiner Meinung nach nicht leisten. Du kannst die Belege einsehen und zumindest die Höhe der Beträge dadurch überprüfen. Bei der Strompauschale sollte sich irgendeine belastbare Berechnung finden. Wenn nicht, könntest du meiner Meinung nach diese erst einmal abziehen. Wenn vom Vermieter dann eine Berechnung kommt, musst du diese überprüfen und im Zweifel dann (vielleicht sogar mehr) zahlen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
maiskölbchen
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Du hast wohl einen Schreibfehler drin. Die Wohnung wurde im Jahr 2022 zurückgegeben, oder?


Das stimmt. Sorry. Ist mir nicht aufgefallen. 2022. Genau.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.518 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen