Aussage gegen Aussage etc!

7. Juni 2008 Thema abonnieren
 Von 
Anoymus1
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
Aussage gegen Aussage etc!

Hallo erstmal,
hatte gestern in einem Club (disco) eine kleine Auseinandersetzung. Lief wie folgt ab.
Ich stand an der Bar und hab eine junge Frau ein bisschen "verarscht". Ich habe zu ihr gesagt, dass ich ihr jetzt keinen Drink ausgebe, da das ja "Schlampig" sei. (Bitte keine Comments zu dem Spruch) Darauf hin hat sie mir mehrere Backpfeifen verpasst, was ich allerdings über mich ergehen lassen habe. Danach bin ich erstmal rausgegangen und habe frische Luft geschnappt. Als ich dann wieder rein kam, war ihr Freund (und ein Freund von ihm) bei ihr. Diese haben mich dann direkt auch leicht aggressiv angeguckt, wodraufhin ich ihren Freund weggeschubst habe und er mir einen Schlag aufs Jochbein gegeben hat (alles schon attestiert). Ich hab dann ein wenig fester den einen gegen den anderen geschubst, wobei sie mit den köpfen aneinander gestoßen sind. Einer zog sich bei diesem zusammenprall leider eine kleine Platzwunde zu. Dann sind aber schon meine Freunde dazwischen gesprungen und haben uns Streithähne auseinander gehalten. Polizei kam und hat wie üblich die Zeugen vernommen und einen Alkoholtest gemacht. Jeder der Beteiligten hatte mehr als 1promille.
Sie haben dann Strafanzeige erstattet und ich auch.
Sie haben mir dann, nachdem die Polizei wieder weg war, das Angebot gemacht, dass wir beide unsere Anzeigen fallen lassen. So meine Frage. Würde die Polizei dann die Ermittlung einstellen oder würde trotzdem weiter in beide Richtungen ermittelt werden.
Das Problem ist ich hatte letztes Jahr schon ein kleine Ausseinandersetzung, diese wurde aber außergerichtlich geklärt und die Anzeige fallen gelassen.
Als kleine Anmerkung ich bin 19.


schon mal vielen dank

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

quote:
[...] Würde die Polizei dann die Ermittlung einstellen oder würde trotzdem weiter in beide Richtungen ermittelt werden.
Das Problem ist ich hatte letztes Jahr schon ein kleine Ausseinandersetzung, diese wurde aber außergerichtlich geklärt und die Anzeige fallen gelassen. [...]
Sofern beiderseits die Strafanträge zurückgezogen würden, müsste ein öffentliches Interesse gegeben sein, dass die Staatsanwaltschaft dennoch weiter ermitteln könnte. In dieser Hinsicht ist es problematisch, dass Sie schonmal wegen gleichgelagerter Delikte aufgefallen sind.

-- Editiert von JuR am 27.03.2019 01:31

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anoymus1
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

wie sollte ich mich ihrer Meinung nach verhalten? (einer meiner Freunde hat danach noch die Handynummer mit einem aus der gegen Partei getauscht, sollten wir vielleicht den Kontakt suchen?)

Glauben Sie das Delikt fällt unter das Jugendstrafrecht?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

I.
Jugendrecht käme zur Anwendung, wenn die Gesamtwürdigung der Persönlichkeit des Täters bei Berücksichtigung auch der Umweltbedingungen ergibt, daß er zur Zeit der Tat nach seiner sittlichen und geistigen Entwicklung noch einem Jugendlichen gleichstand, oder es sich nach der Art, den Umständen oder den Beweggründen der Tat um eine Jugendverfehlung handelt. Das muss direkt an Ihrem Einzelfall entschieden werden. Aussagen diesbezüglich sind von hier aus nicht möglich.

II.
Eine einvernehmliche Lösung durch beide Parteien ist in der Regel förderlich, ebenso wie getätigte Ausgleichshandlungen wie freiwillige Zahlung eines angemessenen Schmerzensgeldes etc. Dieses untermauert ein positives Nachtatverhalten. Darunter fällt auch eine ernst gemeinte Entschuldigung und Reuebekunden.

-- Editiert von JuR am 27.03.2019 01:32

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anoymus1
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Was würden sie denn aus ihrer Erfahrung heraus sagen, wie das ganze ablaufen könnte, falls es zu einem Prozess kommen würden?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Dazu wären weitere Informationen nötig:

- Haben Sie bereits Einträge in Ihren strafrechtlichen Registern?

- Was war das für ein früherer Vorfall, von welchem Sie berichteten?

- Gehen Sie einer geregelten Arbeit nach bzw haben Sie einen Nebenjob? Sind Sie Schüler/in?

-- Editiert von JuR am 27.03.2019 01:32

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anoymus1
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Also bei dem letzten delikt handelte es sich auch um KV. Ich habe mich auch sehr einsichtig gezeigt etc. Es wurde dann nach einem gespräche bei der Waage ad acta gelegt.
Ich hab vor einem Jahr abitur gemacht und bin jetzt grade fertig mit meinem Zivildienst.
Bin grade auf der suche nach einem nebenjob :) aber wohne noch bei meinen Eltern.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Anoymus1
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

up

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

hypothetisch möglich wäre:

I. Jugendstrafrecht
Eine erhöhte Anzahl von Sozialstunden, die abgeleistet werden müssten. Desweiteren Auflagen zur Zahlung von Ausgleichsbeträgen an den/die Geschädigten.

Zivilrechtlich Zahlung von Schadensersatz und angemessenen Schmerzensgeld.

II. Erwachsenenstrafrecht
Geldstrafe oder Einstellung des Verfahrens unter Auflage einer Geldzahlung.

Zivilrechtlich Zahlung von Schadensersatz und angemessenen Schmerzensgeld.

III.
Die genaue Höhe der hypothetischen Sozialstundenanzahl, ebenso wie die genaue Höhe der hypothetischen Geldstrafe kann nicht beziffert werden, da diese von zu vielen Einzelheiten abhängig wäre.

-- Editiert von JuR am 27.03.2019 01:32

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anoymus1
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

danke erstemal.
Das wichtigste ist einfach, dass ich langsam anfange etwas daraus zu lernen. Ich glaube ich suche jetzt mal ein forum für selbsthilfe auf.

tschuss

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Ja, darin stimme ich Ihnen zu, dass man daraus lernen sollte.
Alles Gute!

-- Editiert von JuR am 27.03.2019 01:32

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.128 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen