Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
583.461
Registrierte
Nutzer

Arbeitnehmer erpresst Arbeitgeber??

6.7.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Geld Kosten Fahrt
 Von 
Peron2006
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitnehmer erpresst Arbeitgeber??

In einem befreundeten Unternehmen (Spdition) gibt es freiwillige Abschlagszahlungen und die normale Gehaltszahlung am 15 eines jeden Monats..... die Abschläge zum 03 eines jeden Monats liegen zw. 400€ und 600€ (wie gesagt vertraglich als freiwillige ahlung fest gehalten)....Der Arbeitnehmer sagt zum Arbeitgeber .... wenn Sie mir nicht mehr Geld geben werde ich heute Nacht den LKW auf den Hof stellen. Hat aber erst heute früh den freiwilligen Abschlag von 400€ bekommen.

Nun meine Frage:
Kann der Arbetgeber eine Fristlose ündigung ohne Rechtsfolgen aussprechen und kann er gegenüber dem dann Exarbeitnehmer Schadensansprüche geltent machen da ja der LKW mit voller Ladung nict fristgerecht beim Kunden sein kann und somit Strafe gezahlt werden muss, nicht zu vergessen das Anschusstouren nicht eingehalten werden können.... ebendso erzeugt das Auto zusätzliche Kosten da es einen Umweg fährt?????

Vielen Dank für Ihre Hilfe

LG

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Geld Kosten Fahrt


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1958x hilfreich)

Fristlose ündigung ohne Rechtsfolgen aussprechen

:staun: eine kündigung ohne folgen ????????????

aber im enst: ich glaube verstanden zu haben
1. der AN versucht, etwas mehr zu erhalten als üblich (abschlag), und droht
2. dem AG etwas an, von dem der AN genau weiß, dass es dem AG schadet (lkw erst nachts abstellen)

frage 1: rechtfertigt dies eine fristlose kündigung?
möglicher weise ja - sinnvoll dürfte aber die fristlose kombiniert mit einer fristgerechten kündigung sein (ersatzweise). und zwar deswegen, weil der AN den AG vorsätzlich schädigt.
frage 2: schadensersatz?
vermutlich ja, ebenfalls wegen vorsatz - sofern der schaden exakt zu beziffern ist.

auf jeden fall sollte der AG einen ra zu rate ziehen, damit die sache wasserdicht wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Peron2006
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die erste schnele Stellungnahme.... und richtig so habe ich das gemeint...;-)

Mit Rechtsfolgen meinte ich wenn der AN vor das Arbeitsgericht zieht ... Hat er dort Chancen??????

Kurze Anmerkung der AN hat bereits wegen eines solchen Vorfalles eine Abmahnung bekommen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 2281x hilfreich)

<BLOCKQUOTE>quote:<hr height=1 noshade>Hat er dort Chancen? <hr height=1 noshade></BLOCKQUOTE>

Das kann hier keiner voraussagen. Es zählen ja die nachweisbaren Fakten. Aber wie will denn der AN nachvollziehbar begründen, dass er einfach den beladenen LKW nachts auf den Hof abstellt statt seiner Arbeit nachzugehen (= auszuliefern)?

Gibt es Zeugen für die 'Aufforderung' + Drohung des AN an den AG?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Peron2006
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

ja es gibt zum einen eine SMS vom Firmenhandy des AN was nachweißbar in seinem Besitz ist und war und es gibt mich und meine Freundin als Zeugen..... da ich zufällig im Büro bei meiner Freundin.... die dort arbeitet... war. Desweiteren waren bei der Übergabe des Vorschusses ebenfalls meine Freundin und ich vor Ort da Sie das Geld übergeben hat und ich Sie nachts um 2 Uhr zur Geldübergabe in diese Firma brachte. Dort wollte der AN ebenfalls meine Freundin drängen im mehr als das Ihm zustehende Geld zu geben ansonsten müsste er jetzt kündigen... als meine Freundin Ihm sagte das alle den gleichen Vorschuss bekommen haben gab er ruhe.....

Der AN kann es nicht nachvollzoebar begründen da seine Routen keineswegs am Firmwngelände bzw Standort vorbeiführen.....seine normale Fahrt würde ca 180 km am naheliegensten Ort an Firmenstandort vorbei führen.... ich habe dem Firmeninhaber dazu geraten dem AN zu kündigen ... der AG hat allerdings "Angst" dem dann ex AN unnnötiges Geld zu zahlen....(für Arbeit die er nicht geleistet hat)

Auch vielen Dank für Ihre schnelle Antwort

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10616 Beiträge, 2395x hilfreich)

@peron2006

Ich bin, kommt selten vor, anderer Meinung als die Vorposter.

Hat der AN die Arbeit niedergelegt? Das geht nicht aus dem Eingangsposting hervor. Im letzten Beitrag heißt es dann

<BLOCKQUOTE>quote:<hr height=1 noshade>.. als meine Freundin Ihm sagte das alle den gleichen Vorschuss bekommen haben gab er ruhe..... <hr height=1 noshade></BLOCKQUOTE>

Vielmehr sehe ich hier vor einem Arbeitsgericht gute Aussichten auf Erfolg gegen eine fristlose Kündigung. Schadensersatzansprüche sehe ich ebenfalls nicht, der Mann *gab ja Ruhe*.

Der AN hat gesagt* Kann ich mehr Abschlag haben * und mit einem Augenzwinkern* sonst muss ich den Wagen hier abstellen, weil...*

Eine fristlose Kündigung ist nur in Ausnahmefällen möglich. Dazu zählt sicherlich die Arbeitsverweigerung, nicht aber eine mündliche Aussage, dass man es ggfalls tun würde.

Eine Frage, die sich mir aufdrängt, aber nicht beantwortet werden muss für die Einschätzung, ist die Rolle, die du dabei spielst. Was bewegt dich, diesem Mann Schwierigkeiten zu machen und die Existenz kaputt zu machen?

Hier hat allenfalls die Angestellte der Firma, deine Freundin, ein Interesse, dem AG von dem Vorfall zu erzählen. Was der AG damit macht, ist dann sein Risiko.

Sunbee



-----------------
"Meine Beiträge stellen lediglich eine persönliche Meinung dar und sind keine Rechtsberatung.
"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Peron2006
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Fall ist so aktuell das der AN dieses gestern erst androhte..... bin so ebend in der Firma angekommen und der AN hat die ARbeit verweigert .... der LKW steht nun auf dem HOF......

meine Rolle kann ich gern erklären... bin selber AG und die befreundete Firma ist ein Kunde... ich kümmere mich dort um den Dispo-bereich das heißt das der von mir eingeteilte LKW sein Wochenzahlungsziel nicht erreicht und ich weniger Geld verdiene.... Ich habe kein Interesse die Existenz zu zerstören sondern mit zuverlässigen Mitarbeitern zusammen zuarbeiten. Jetzt müssen unter umständen Fahrer bis Samstag Abend fahren oder kommen das Wochenende gar nicht nach Hause. Das ist nicht unbedingt Motivationsfördernd. Ich möchte zufriedene Fahrer und ein harmonisches Klima aber niemenden der meinen Kunden erpresst und damit Indirekt auch mein Einkommen gefährdet.

Auch Ihnen vielen Dank für die schnelle Antwort

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 212.670 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
88.514 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen