Lohn

31. Juli 2010 Thema abonnieren
 Von 
hdecker
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Lohn

Habe im Juni am ersten Arbeitstag bei der neuen Firma einen schweren Arbeitsunfall
gehabt.(Arbeitsvertrag war noch nicht abgeschlossen),Krank bis Oktober,wurde jetzt
gekündigt,Die ersten 4 Wochen gab es Verletztengeld,nach fiktiver Berechnung des AG,dieser Lohn war aber ca 700 € brutto geringer als vereinbart.
Aber es gab auch für den einen Arbeitstag eine Abrechnung ´,der Tag hochgerechnet auf den Monat ergibt ungefähr den vereinbarten Betrag,
Da ich keine Rechtschutzversicherung habe will ich die Fa,verklagen wegen der Kündigungsfrist.(ohne Anwalt)
welchen Lohn kann ich fordern geht auch um Resturlaub,
Den aus der Verletztengeldberechnung oder den für den einen Tag.

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107556 Beiträge, 38038x hilfreich)

Wenn du einen Arbeitstag hattest, war auch bereits ein Arbeitsvertrag abgeschlossen.

quote:
dieser Lohn war aber ca 700 € brutto geringer als vereinbart.

Da du laut eigener Aussage keinen Arbeitsvertrag hattest, wie kommst du dann auf die Lohnhöhe?


quote:
verklagen wegen der Kündigungsfrist

Wann wurde die Kündigung zugestellt?
Zu welchem Datum wurde gekündigt?

-----------------
"
Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12302.08.2010 09:43:09
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 11x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17785 Beiträge, 8024x hilfreich)

Und wieder, bitte lesen vor Antworten auf unsinnige Beiträge:

Der Troll (wikipedia)
"Der Begriff Troll wird in der Netzkultur für eine Person verwendet, die mit ihren Beiträgen in Diskussionen oder Foren unter Umständen stark provoziert. Mutmaßliches Ziel des Trolls ist das Stören der ursprünglich an einem Sachthema orientierten Kommunikation und das Erlangen von Aufmerksamkeit."

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12302.08.2010 09:43:09
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 11x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17785 Beiträge, 8024x hilfreich)


Müllverbrennungsanlagen, die so eine Gesprächskultur pflegen, wie:

"bübchen, da bin ich schon lange raus, nur hast du meine frage nicht beantwortet!
weißt du eigentlich, was mein nick bedeutet, du kleiner pimmann?! geh weiter spielen und beschäftige dich mit dingen, die altersgerecht sind, also im sandkasten spielen, rad fahren, etc."
und, zu einer anderen Frage:

"vielleicht siehst du so geil aus, dass die einfach immer wieder angebote für dich haben?"

verfolgen offensichtlich andere Interessen, als sich inhaltlich auseinanderzusetzen. Troll passt schon :devil:


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12302.08.2010 09:43:09
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 11x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17785 Beiträge, 8024x hilfreich)

:grins:

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
azrael
Status:
Master
(4936 Beiträge, 777x hilfreich)

@ hamburgerin
Das schöne ist ja, dass unsere kleine Müllverbrennungsanlage sich selbst entsorgen wird. :grins:

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
hdecker
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

An alle TROLLS und Schreiber die hier etwas geistig minderbemittelt sind!!
Ich habe am ersten Arbeitstag um 5h30 angefangen und bin gegen 19h45 bei der
Ladungssicherung von der Leiter gestürzt und habe mir dabei das Sprunggelenk gebrochen,der Sturz erfolgte aus 2 m Höhe.
Wer schon so eine Verletzung hatte,der wird jedem der einem unterstellt so etwas absichtlich getan zu haben, in die Anstalt schicken!!!
Die Kündigungsfrist wurde am am 28.7 zum 11.8.geschrieben,eingegangen ist sie am 30.7.Allein deshalb muß ich schon was tun.
Der Arbeitgeber hat mir bei der Vorstellung erklärt mit Stkl.3 verdienen Sie :::::€ netto.Und mir Auszahlungsbeträge von vergleichbaren Mitarbeitern gezeigt.
Ich habe dann eine Woche Praktikum gemacht für ALG und wurde ab Montags eingestellt und dann ist es passiert!
Es wurde weder Probezeit noch sonst was vereinbart!!
Es gab keinen schriftlichen Arbeitsvertrag!!



-----------------
" "

-- Editiert am 01.08.2010 10:03

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
hdecker
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

P.S

>Lohn
Wenn du einen Arbeitstag hattest, war auch bereits ein Arbeitsvertrag abgeschlossen.
quote:
dieser Lohn war aber ca 700 € brutto geringer als vereinbart.

Da du laut eigener Aussage keinen Arbeitsvertrag hattest, wie kommst du dann auf die Lohnhöhe?

Also normalerweise frage ich den Arbeitgeber was er bezahlen will und ich sage dann zu oder nicht!!
Fangt ihr an zu arbeiten ohne daß ihr wisst was ihr verdient??

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17785 Beiträge, 8024x hilfreich)

http://www.bgbau.de/d/pages/wir/unfall/verlgeld.html :

"Das Verletztengeld beträgt 80 Prozent des regelmäßigen Bruttoverdienstes, jedoch nicht mehr als das regelmäßige Nettoentgelt. Von dem Verletztengeld muss der Empfänger den halben Beitrag zur Renten- und Arbeitslosenversicherung zahlen, die andere Hälfte übernimmt die BG. "

Mehr Details finden Sie unter dem Link.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
hdecker
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke daß weiß ich alles ,meine Frage war allerdings eine andere!


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17785 Beiträge, 8024x hilfreich)

Lohnforderungen gegen den Arbeitgeber richten sich nach dem vereinbarten Gehalt und nicht nach Lohnersatzleistungen wie Verletztengeld.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107556 Beiträge, 38038x hilfreich)

Hättest du mal die Antwort über deinem Post gelesen ...

Da steht doch ganz deutlich:
Lohnforderungen gegen den Arbeitgeber richten sich nach dem vereinbarten Gehalt und nicht nach Lohnersatzleistungen wie Verletztengeld.

Da du ja bereits eine Gehaltsabrechnung hast, hast du auch einen Beweis
1. das ein Arbeitsvertrag existiert
2. was für ein Gehalt vereinbart war




-----------------
"
Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
hdecker
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

DANKE!!!!

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.719 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen