Rückforderung zuviel gezahlter Miete

3. April 2009 Thema abonnieren
 Von 
kimipoldi
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 2x hilfreich)
Rückforderung zuviel gezahlter Miete

Hallo
Wenn jemand seit 2003 unwissend monatlich wegen einer unberechtigenten Mieterhöhung zuviel Miete gezahlt hat, kann er dieses für 3 Jahre rückwirkend zurück verlangen?
Miete wurde nach Index erhöht, hätte aber nicht sein dürfen. 3 Jahre wegen Verjährungsfrist des Mieters gegen Vermieter. Oder gibt es gar eine Möglichkeit die komplette Summe zurück zu verlangen?
Danke im Vorraus.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2433x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2332x hilfreich)

sehe ich auch so. Einer Mieterhöhung muss zugestimmt werden. Diese zustimmung muss aber nicht ausdrücklich erfolgen, sondern kann auch konkludent (also durch entsprechendes Verhalten) erfolgen. Wenn also über einen längeren Zeitraum der höheren Mietzahlung zugestimmt wurde, dann wurde die Vertragsänderung stillschweigend akzeptiert.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1206x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
kimipoldi
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 2x hilfreich)

Verstehe ich das richtig, dass man nunmehr die zuviel gezahlte Miete zurück verlangen kann?
Dieser Mieterhöhung wurde auch nie zugestimmt. Im Vertrag wurde eine unwirksame Erhöhung nach Index vereinbart. Der Mietvertrag wurde im Jahr 1998 geschlossen, zu diesem Zeitpunkt hätte der Vermieter eine Genehmigung für die Wertsicherungsklausel von der Landeszentralbank einholen müssen. Die Kriterien für eine solche Genehmigung wurden nicht erfüllt. Es bestand vorerst ein befristetes Mietverhältnis für die Dauer von 5 jahren. 2003 erfolgte dann die erste Erhöhung gemäß Index (die im übrigen auch noch falsch berechnet wurde) . Seit 2003 wurde nunmehr unwissend gezahlt.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1399x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.211 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen