Privathaftpflicht- Heckklappe beschädigt

31. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
Xavine1
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 3x hilfreich)
Privathaftpflicht- Heckklappe beschädigt

Einen wunderschönen guten Morgen Miteinander,

Durch eine Unachtsamkeit meinerseits wurde die Heckklappe meiner Tochter beschädigt.

Ich wollte mit meiner Enkelin spazieren gehen und habe dafür den Buggy aus dem in der Garage abgestellten Auto aus dem Kofferraum meiner Tochter geholt. Leider habe ich vergessen den Kofferraumdeckel wieder zu schließen und habe dann das Schwing-Garagentor geschlossen. Als mein Schwiegersohn am Nachmittag an das Auto wollte öffnete er das Garagentor und der Griff hat die noch weiter aufgegangenen Heckklappe beschädigt. Da der Schaden durch meine Nachlässigkeit entstanden ist, habe ich dies meiner Privathaftpflicht gemeldet. Die lehnt eine Regulierung des Schadens mit der Begründung ab, dass das Be- und Entladen eines KFZ zum Gebrauch eines KFZ gehört und hier nicht die Privathaftpflicht greift.

Mit dieser Aussage bin ich nicht einverstanden. Soll ich hier zum Rechtsanwalt gehen (ich habe eine Rechtschutzversicherung) oder ist der Fall von vornherein aussichtslos?

Vielen herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antworten.

Es grüßt Xavine

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16327 Beiträge, 9241x hilfreich)

Das dürfte aussichtslos sein.
Be- und Entladen eines Fahrzeugs gehört zur Fahrzeugnutzung. Da ist die Rechtslage ziemlich gefestigt.
Siehe:
https://www.verti.de/ratgeber/benzinklausel-bedeutung/

D.h. die Vollkaskoversicherung des Autobesitzers (wenn vorhanden) dürfte eintrittspflichtig sein und nicht die Privathaftpflicht des Verursachers.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2233 Beiträge, 348x hilfreich)

Evtl. könnte man argumentieren, dass der Schaden eben nicht beim Be- und Entladen des Fahrzeugs geschehen ist. Der Schaden ist nämlich erst beim Schließen des Garagentors entstanden und das ist üblicherweise nicht Teil des Be- oder Entladens.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118626 Beiträge, 39610x hilfreich)

Zitat (von Xavine1):
Durch eine Unachtsamkeit meinerseits wurde die Heckklappe meiner Tochter beschädigt.

Zitat (von Xavine1):
aus dem Kofferraum meiner Tochter geholt.

Ist sie ein Borg?



Zitat (von Xavine1):
Da der Schaden durch meine Nachlässigkeit entstanden ist

Da habe ich meine Zweifel ...



Zitat (von Xavine1):
Mit dieser Aussage bin ich nicht einverstanden.

Sie entspricht aber den vertraglichen Vereinbarungen mit der Haftpflichtversicherung und der Rechtsprechung



Zitat (von Xavine1):
ist der Fall von vornherein aussichtslos?

Ich sehe da keinen großen Erfolgsaussichten.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.998 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen