Laut Mietvertrag 1.Jahr gebunden an die Wohnung?

4. November 2012 Thema abonnieren
 Von 
Sunshine91
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 58x hilfreich)
Laut Mietvertrag 1.Jahr gebunden an die Wohnung?

In meinen Mietvertrag steht das ich erst frühestens in einem Jahr ausziehen darf.

Meine frage nun, bin ich 1.Jahr an die Wohnung gebunden oder kann ich auch früher raus (3.Monate kündigungsfrist)?

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



30 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3214 Beiträge, 995x hilfreich)

Sollte das tatsächlich so in deinem MV stehen, dann wäre es unwirksam. Bin mir aber zu 99,99999% sicher, dass es so nicht drin steht. Du solltest mal den genauen Wortlaut posten.

-----------------
""

8x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17785 Beiträge, 8027x hilfreich)

http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/befristeter-mietvertrag.htm
"Sonderfall: Verzicht auf Kündigungsrecht / Ausschluss des Kündigungsrechts
Es handelt sich hierbei nicht um einen auf bestimmte Zeit abgeschlossenen Mietvertrag, sondern einem auf unbestimmte Zeit geschlossenen Mietvertrag mit vorübergehendem Ausschluss des Kündigungsrechts. Solche Vereinbarungen, wonach das Recht zur Kündigung vorübergehend ausgeschlossen wird, sind grundsätzlich wirksam, zumindest dann, wenn dieses Recht für Mieter und Vermieter gleichermaßen gelten soll. Eine derartige Kündigungsausschlussklausel verstößt auch nicht gegen den Schutzzweck des § 573c Abs. 4 BGB ."




-----------------
""

8x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Sunshine91
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 58x hilfreich)

Im Mietvertrag steht das so :



"Beginn des Mietverhältnisse:01.11.12

Ende des Mietverhältnisses nicht vor dem 31.10.2013

Unter Beachtung der Mindestdauer gilt die Gesetzliche Kündigungsfrist. Die Kündigung muss spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monat zugestellt sein.

Während der Kündigungsfrist, mindestens aber in den letzten beiden Monaten des Mietverhältnisses darf der Vermieter mit potenziellen Nachmietern die Wohnung zu den tagüblichen Zeiten ungehindert besichtigen. Der Mieter hat während dieser Zeit sein Zimmer sauber und ordentlich im vertragherechten Zustand zu halten."

-----------------
""

-- Editiert Sunshine91 am 04.11.2012 21:13

11x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7278 Beiträge, 1595x hilfreich)

Ich glaube, dass die Klausel vielleicht unwirksam sein könnte, da sie auch das Recht zur ausserordentlichen Kündigung einschliesst.

-- Editiert Moderator am 12.12.2012 22:24

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Sunshine91
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 58x hilfreich)

Der Vermieter meint ich kann aus den Mietvertrag nicht raus. Was kann ich denn jetzt noch machen :( ?

-----------------
""

42x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Anjuli123
Status:
Bachelor
(3595 Beiträge, 1455x hilfreich)

quote:
Beginn des Mietverhältnisse:01.11.12


Heißt das, du bist grad erst eingezogen und willst jetzt schon wieder ausziehen?

-----------------
""

14x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4099 Beiträge, 621x hilfreich)

"Während der Kündigungsfrist, mindestens aber in den letzten beiden Monaten des Mietverhältnisses darf der Vermieter mit potenziellen Nachmietern die Wohnung zu den tagüblichen Zeiten ungehindert besichtigen. Der Mieter hat während dieser Zeit sein Zimmer sauber und ordentlich im vertragherechten Zustand zu halten."

Das ist der Hammer !

-----------------
" Jeder neue Tag ist ein neuer Anfang"

2x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 424x hilfreich)

Handelt es sich ggf. um ein möbiliertes Zimmer innerhalb der Wohnung des VM?
Oder ein Wohnheim?
Eine Befristung im Mietvertrag ist nur gültig mit einer Begründung.

quote:

Während der Kündigungsfrist, mindestens aber in den letzten beiden Monaten des Mietverhältnisses darf der Vermieter mit potenziellen Nachmietern die Wohnung zu den tagüblichen Zeiten ungehindert besichtigen. Der Mieter hat während dieser Zeit sein Zimmer sauber und ordentlich im vertragherechten Zustand zu halten."


Sowas ist sicher nicht gültig! Der Vermieter hat dem Mieter den vollständigen Besitz über die Mietsache einzuräumen, damit verstösst er dagegen, egal ob Wohnung oder Zimmer.
Für Wohnheime gelten allerdings andere Regeln....


-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anjuli123
Status:
Bachelor
(3595 Beiträge, 1455x hilfreich)

Naja, es ist vielleicht etwas harsch formuliert, aber ein Besichtigungsrecht für potentielle Nachmieter hat er doch sowieso. Und ich denke, es ist im Sinne des aktuellen Mieters, wenn dann die Wohnung ordentlich aussieht und er sich nicht blamiert. Aber natürlich muß er sich nicht dran halten und kann den Nachmietern auch ne Messihöhle präsentieren, wenn ihm das gefällt. ;-)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17785 Beiträge, 8027x hilfreich)

Sicher hat der Vermieter hier ein Besuchsrecht in den letzten zwei Monaten, aber nur mit Voranmeldung und nach Absprache mit dem Mieter. Und auch nur ein paar Mal, der Mieter muß nicht in dauernder Bereitschaft sein, potentielle Mieter zur Besichtigung einzulassen.

http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0406/hauptmm.htm?https://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0406/040628.htm

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Sunshine91
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 58x hilfreich)

Es handelt sich um eine Möbilierte Wohnung, und es ist kein Studentenwohnheim oder sonstiges.

Ich habe den Vermieter darauf angesprochen, das er im Mietvertrag auch die 3. Monatige kündigungsfrist erwähnt hat und er meinte daraufhin nur, das es erst gilt wenn die Mindestmietdauer (1. Jahr) vollbracht ist.

:S

-----------------
""

5x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 424x hilfreich)

Der Vermieter hätte die Möglichkeit gehabt, einen qualifizierten Zeitvertrag zu machen. Mit Beginn und Ende der Mietzeit war schon gut, aber er hätte einen Grund für die Befristung eintragen müssen. Hat er nicht? =>dann kannst du den Vertrag mit einer 3 monatigen Frist kündigen.
Übergib dem Vermieter am besten persönlich mit einem Zeugen die Kündigung bis apätestens zum 4. Januar, dann kannst Du zum 31.03. kündigen. Am Ende der Mietzeit die Wohnung mit einem Zeugen und einer Kamera Zustand dokumentieren, dem VM die Schlüssel übergeben oder in den Briefkasten, Mietzahlungen nur bis zum 31.03.

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
RMHV
Status:
Lehrling
(1185 Beiträge, 471x hilfreich)

quote:

Der Vermieter hätte die Möglichkeit gehabt, einen qualifizierten Zeitvertrag zu machen....

von SueCologne am 14.12.2012 08:36


Für diese Feststellung muss man über hellseherische Fähigkeiten verfügen. Letzlich ist es allerdings unerheblich, welche Möglichkeiten der Vermieter gehabt hätte. Relevant ist ausschließlich, was tatsächlich vereinbart wurde.

quote:

Mit Beginn und Ende der Mietzeit war schon gut, aber er hätte einen Grund für die Befristung eintragen müssen. Hat er nicht? =>dann kannst du den Vertrag mit einer 3 monatigen Frist kündigen.

von SueCologne am 14.12.2012 08:36


Die abgeschlossene Vereinbarung
quote:
... Ende des Mietverhältnisses nicht vor dem 31.10.2013
Unter Beachtung der Mindestdauer gilt die Gesetzliche Kündigungsfrist.

von Sunshine91 am 04.11.2012 21:11


lässt sich nun keinesfalls als Zeitmietvertrag auslegen. Die Vereinbarung besagt lediglich, dass das Mietverhältnis nicht vor dem genannten Datum enden soll. Es ist allerdings keineswegs ein Datum für das Ende des Mietverhältnisses festgelegt. Vielmehr kann das Mietverhältnis nur dann zum genannten Datum oder irgendwann danach enden, wenn eine der Parteien kündigt.



Übergib dem Vermieter am besten persönlich mit einem Zeugen die Kündigung bis apätestens zum 4. Januar, dann kannst Du zum 31.03. kündigen. Am Ende der Mietzeit die Wohnung mit einem Zeugen und einer Kamera Zustand dokumentieren, dem VM die Schlüssel übergeben oder in den Briefkasten, Mietzahlungen nur bis zum 31.03.

von SueCologne am 14.12.2012 08:36

Das ist die Empfehlung, ins offene Messer zu laufen...


-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
TF1970
Status:
Lehrling
(1168 Beiträge, 312x hilfreich)

Hier kann auch vorher gekündigt werden, da die Vereinbarung unwirksam ist. Diese lässt nämlich auch die ausserordentliche Kündigung aussen vor und dies ist unzulässig.

Ob dem vermieter das passt ist zweitrangig.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44681 Beiträge, 15920x hilfreich)

Das sieht der BGH in seinem Urteil vom 31.11.2011 (Az.: VIII ZR 120/11 ) aber anders. Danach ist so eine Klausel wirksam. Der Mietvertrag kann frühestens zum 31.10.2013 gekündigt werden. So lange ist der Mieter an den Mietvertrag gebunden.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Sunshine91
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 58x hilfreich)

Das heißt ich kann nicht kündigen? :(

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5311 Beiträge, 2430x hilfreich)

das dürfte daraus folgern.

Du könntest höchstens außerordentlich kündigen, weil dies durch die Klausel nicht beschnitten werden darf. Aber dafür würde es auch entsprechende Gründe benötigen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 424x hilfreich)


Also ich kann dem geposteten Wortlaut des MV nicht den wechselseitigen Verzicht der ordentlichen Kündigung entnehmen. Das ist m.E. genauso hineininterpretiert wie ein möglicher Wunsch nach einem befristeten Vertrag durch den VM .

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
RMHV
Status:
Lehrling
(1185 Beiträge, 471x hilfreich)

quote:
Also ich kann dem geposteten Wortlaut des MV nicht den wechselseitigen Verzicht der ordentlichen Kündigung entnehmen. Das ist m.E. genauso hineininterpretiert wie ein möglicher Wunsch nach einem befristeten Vertrag durch den VM.

von SueCologne am 17.12.2012 06:53


Wenn das Mietverhältnis nicht vor einem bestimmten Termin enden kann, wird keine der beiden Seiten vor diesem Termin kündigen können.
Woraus sollte sich also ergeben können, dass der Kündigungsausschluss unterschiedlich für die beiden Parteien sein könnte?

Merke: es kommt auf den Inhalt an und nicht darauf, dass irgendein auswendig gelernter Wortlaut vorkommen müsste.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Sunshine91
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 58x hilfreich)

Ich werde es einfach mal probieren, zu verlieren habe ich ja nichts :)

Was genau soll ich in die Kündigung schreiben?



Sehr geehrte ...,

hiermit kündige ich meine Wohnung Str. Hausnummer fristlos zum 31.03.2013.

Mfg


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7577 Beiträge, 5076x hilfreich)

Fristlos heisst, dass du sofort ausziehst und das Mietverhaltnis beendet ist. Und dafür bräuchtest du Gründe, die das rechtfertigen. Hast du aber nicht.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Liane46
Status:
Student
(2979 Beiträge, 1355x hilfreich)

quote:
hiermit kündige ich meine Wohnung Str. Hausnummer fristlos zum 31.03.2013.


So aber auf keinen Fall.

Du solltest schreiben, dass du mit der gesetzlichen Frist von 3 Monaten zum 31.03.2013 kündigst. Dieses Schreiben muss spätestens am 04.01. beim Vermieter aufschlagen. Enweder persönliche (oder per Boten) Übergabe mit Bestätigung durch VM, oder per Einwurfeinschreiben.

Fristlos wäre ja ganz was anderes.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 276x hilfreich)

Meiner Ansicht nach ist ein Kündigungsausschluss für ein Jahr wirksam vereinbart. Jedenfalls kann ich keine gegenteiligen Indizien erkennen.

Dann macht auch ein dreimonatiger Kündigungsversuch m.E. kein Sinn, da der VM dem nicht zustimmen wird bzw. mglw. dagegen gerichtlich vorgehen wird. Ärger/Kosten etc.

Ich würde es, wenn schon, dann mit einem Aufhebungsvertrag versuchen, mich um Nachmieter kümmern etc., auf jeden Fall das Gespräch mit dem VM suchen.

Warum wird denn überhaupt bereits nach knapp 2 Monaten schon wieder gekündigt ?????

-- Editiert Barni Gröllheimer am 25.12.2012 23:50

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16090x hilfreich)

Wie wäre es, selbst einen Nachmieter zu finden?

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Sunshine91
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 58x hilfreich)

Ich muss so schnell wie möglich raus weil ich in Semester in einer anderen Stadt machen muss. Ich hatte auch schon mit dem Vermieter gesprochen und er war der Meinung ich würde die teuersten Monaten bei ihm wohnen und deswegen kann ich nicht einfach ausziehen, weil die nächste Person sich weigern wird die gleiche Miete zu Zahlen ( Heizkosten etc.).


Und was den Nachmieter angeht, hat er mir gesagt das er ihn selber findet. Weil er schlechte Erfahrung mit Ihnen gemacht hat.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 276x hilfreich)

quote:
Ich hatte auch schon mit dem Vermieter gesprochen und er war der Meinung ich würde die teuersten Monaten bei ihm wohnen und deswegen kann ich nicht einfach ausziehen, weil die nächste Person sich weigern wird die gleiche Miete zu Zahlen ( Heizkosten etc.).


was soll bitte das für eine Argumentation sein ?

Kostet die Wohnung im Winter mehr wie im Sommer ???

BK-Beiträge sind ja wohl durchschn. kalkuliert....

Nebenbei, wenn der Vermieter keinen Nachmieter akzeptieren will, können Sie die Wohnung auch untervermieten.

Verweigert der VM hier wieder die Zustimmung ohne triftigen Grund ist es möglich mit 3 Monatsfrist zu kündigen...

1x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3214 Beiträge, 995x hilfreich)

quote:
Nebenbei, wenn der Vermieter keinen Nachmieter akzeptieren will, können Sie die Wohnung auch untervermieten.

Verweigert der VM hier wieder die Zustimmung ohne triftigen Grund ist es möglich mit 3 Monatsfrist zu kündigen...

Sunshine wird aber vermutlich die komplette Wohnung untervermieten wollen. Das wäre eine Gebrauchsüberlassung an Dritte und dieser muss der Vermieter nicht zustimmen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
Sunshine91
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 58x hilfreich)

Nein die Wohnung kostet im Sommer so wie im Winter gleich. Ich habe ihn das ja mündlich schon alles mündlich versucht zu erklären. Jetzt habe ich eine Kündigung geschrieben mit Beachtung der 3. monatlicher Kündigungsfrist. Er kann ja dann gucken was er machen will. Was anderes kann ich nicht machen.

Nachmieter hat er abgelehnt und untervermieten darf ich nicht so steht es im Mietvertrag.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#30
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5311 Beiträge, 2430x hilfreich)

quote:
Er kann ja dann gucken was er machen will.


er brauch ja gar nichts machen. Da die Kündigung unwirksam ist, schuldest du weiterhin die vereinbarte Miete.

Wenn du die dann nicht zahlst, kann er sie einklagen, und du zahlst obendrauf noch Anwalts- und Gerichtskosten.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.634 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.794 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen