Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.150
Registrierte
Nutzer

Formulierung Nebentätigkeit

 Von 
Sinje
Status:
Praktikant
(548 Beiträge, 39x hilfreich)
Formulierung Nebentätigkeit

Hallo,
mein neuer Arbeitgeber verlangt von mir einen Vorschlag zur Formulierung einer Nebentätigkeit.
Ich kenne das bisher nur aus Anlagen oder spätere Zusatzvereinbarungen.
Mein Arbeitgeber will es aber in den Vertrag mit einbauen bei dem Passus:
zur Zeit steht da:

Zitat:
Während der Dauer des Arbeitsverhältnisses ist jede Wettbewerbstätigkeit untersagt.
Nebentätigkeiten, gleichgültig ob sie entgeltlich oder unentgeltlich ausgeübt werden, bedürfen der
vorherigen schriftlichen Zustimmung der Firma. Der Mitarbeiter wird keine Nebentätigkeit ausüben,
die zu einer Überschreitung der Höchstarbeitszeit des Arbeitszeitgesetzes führt. Die Zustimmung
kann jederzeit widerrufen werden. Die Firma kann die Zustimmung verweigern, wenn durch die
Nebentätigkeit die vertraglich geschuldeten Leistungen des Mitarbeiters oder die Interessen der
Firma beeinträchtigt werden können.
Sofern eine genehmigte Nebentätigkeit ausgeübt wird, erhält der Mitarbeiter eine schriftliche
Bestätigung.

Ich weiß nicht wie ich das umformulieren soll. Weiß da jemand Rat? In den Mustern die man findet ist dass immer als Zusatzvereinbarung gedacht.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Mitarbeiter Nebentätigkeit Arbeitgeber Zustimmung


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sinje
Status:
Praktikant
(548 Beiträge, 39x hilfreich)

Ich habe so etwas gefunden

Zitat:

Dem Arbeitnehmer wird die Aufnahme folgender Nebentätigkeit bis zu max. ...............
Stunden/Woche gestattet: ...........................

Die Zustimmung ist jederzeit widerruflich, sofern betriebliche Gründe vorliegen, die einer
Fortsetzung der Nebentätigkeit entgegenstehen.

Der Arbeitnehmer versichert, dass durch die Aufnahme der Nebentätigkeit die gesetzlich
vorgeschriebene Höchstarbeitszeit (derzeit 48 Stunden/Woche) nicht überschritten wird.

Im Übrigen gelten die Vereinbarungen aus dem Arbeitsvertrag vom .................... fort

Reicht das aus?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7384 Beiträge, 3247x hilfreich)

Grundsätzlich ist es egal, ob die Vereinbarung im Vertrag steht oder zusätzlich vereinbart wird.

Ob der Inhalt ausreicht oder nicht, müssen die Vertragspartner feststellen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9817 Beiträge, 4324x hilfreich)

Die ersten beiden Sätze würde ich komplett streichen - die letzten beiden reichen vollkommen.
Schon gar nicht hat der AG das Recht - siehe erstes Beispiel weiter oben - , über jedwede Tätigkeit incl. ehrenamtlichen Engagements zu bestimmen - Herrschaft über die eigene Freizeit muss man ihm wahrlich nicht einräumen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sinje
Status:
Praktikant
(548 Beiträge, 39x hilfreich)

vielen Dank

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.117 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.464 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.