Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
522.731
Registrierte
Nutzer

PayPal / BFS Infoscore

 Von 
Cytor
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
PayPal / BFS Infoscore

Hallo :)

habe seit einiger Zeit Ärger mit Paypal, bzw. dem von denen beauftragten Inkassobüro BFS Infoscore, Verl.

Mitte August hatte ich Ärger mit einem chinesischen Händler, es wurde nicht geliefert. Habe das PayPal auch gemeldet, die haben den Fall aber abgelehnt, da es nur um einen Software-Key ging. Kaufbetrag waren ca. 35€. Auf weitere Anfragen kamen nur Baukasten-Mails.
Habe dann wohl eine Dummheit begangen... Aus Wut habe ich den Lastschriftbetrag bei meiner Bank zurückbuchen lassen. Ja, war nicht richtig von mir. Am 28. August kam dann auch schon die Mail von Paypal, ich möge mich doch dazu äußern. Habe dann auch meinen Unmut gegenüber dem Sachverhalt geäußert, es kamen aber wieder nur Baukastenmails. Das lief dann einige Tage so.
Am 11. September kam völlig überraschend eine Mail, die mich darüber informierte dass mein Konto wiederhergestellt sei. Allerdings war der Kontostand nun im Minus. Ich dachte mir nur, gut, das Geld können sie haben sobald ich das Konto wieder brauche. Es kamen dann auch einige Mails, die mich freundlich darüber informierten, dass ich mein Konto ausgleichen müsste, um Paypal weiter nutzen zu können. Die habe ich ignoriert.

Ende Oktober kam dann ein netter Drohbrief von BFS Infoscore: Innerhalb einer Woche sollte ich den auf meinem Konto "fehlenden" Betrag + eine fürstliche Inkassovergütung von 42,23€ bezahlen. Habe daraufhin dort angerufen und der Dame am Telefon klargemacht, dass ich nie Mahnung oder Rechnung erhalten habe. Sie sagte, sie würden den Fall prüfen und sich wieder melden.

Dann war ein Monat Ruhe. Habe 2x nach dem Stand der Dinge gefragt, per Mail an die auf dem Schreiben angegebene Adresse. Habe nie eine Antwort erhalten.

Nun wollte ich aber wieder mein Paypal-Konto benutzen, also habe ich den Negativbetrag durch Überweisung direkt an PayPal ausgeglichen. Von Paypal aus ist daher alles wieder okay.

Nun kam heute ein weiterer "netter" Brief von Infoscore, anscheinend haben die den Zahlungseingang bei Paypal festgestellt. Ich solle nun doch innerhalb einer Woche den angeblich fälligen Restbetrag von 42,23€ überweisen, ansonsten würden weitere Schritte durch deren Anwalt eingeleitet.
Dabei war auch eine Kostenaufstellung. Mahnspesen: 5€, IKU-Brief ebay (hä? ebay?): 30€ (!!) Kontoführungsgebühren: 7€ und Zinsen: 0,22€
Wie können die 30€ für einen automatisierten, nicht unterschriebenen Brief verlangen?
Und wieso Zinsen vom 24.10.09-30.11.09? Am Telefon hat die Dame mir gesagt, der Zahlungstermin sei ausser Kraft gesetzt und der Sachverhalt würde überprüft.

Also für mich stinkt die Sache... Hat da jemand Erfahrungswerte? Möchte für ca. 40€ jetzt auch keinen größeren Ärger riskieren.


-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
InFoScore Konto Paypal Brief


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
anephan
Status:
Lehrling
(1270 Beiträge, 408x hilfreich)

Ich verstehe Sie nicht!?
Sie sagen selbst, dass Sie einen Fehler gemacht haben, als Sie die Rückbuchung veranlasst hatten!?
Sie wurden - mehrfach - darauf aufmerksam gemacht, dass Ihr Konto nicht ausgeglichen war!?
Sie haben aber beschlossen, dass Sie das erst ausgleichen wollen, wenn Sie das Konto wieder benutzen wollen (wenn Sie es nun nicht mehr gebraucht hätten, wann hätten Sie denn dann bezahlt!?)!?
Und nun wundern Sie sich über die Inkasso-Inanspruchnahme???
Und wieso ist das "nur ein automatisierter Brief"?
Sie sagen doch selbst, dass Sie dort angerufen haben - offenbar ist also doch Arbeit neben dem Brief angfallen!?

Ich finde es immer wieder erheiternd, mit welcher Selbstverständlichkeit Schuldner die eigene Handlungsweise beschönigen und den (rechtmäßigen) Gläubiger für die eigene Verantwortungslosigkeit verantwortlich machen!? :)

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 179.610 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.191 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.