Eisesstattliche Versicherung Forderung abhaken?

31. Januar 2004 Thema abonnieren
 Von 
Gerod1
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 10x hilfreich)
Eisesstattliche Versicherung Forderung abhaken?

Hallo,
also in der Kurzfassung ist mir folgendes passiert. Spassbieter bei Ebay kaufte einen Artikel für ca. 200 EURO und meldete sich dann nicht mehr, Mahnbescheid, Klage, Urteil, Vollstreckbarer Titel, Gerichtsvollzieher und jetzt hat die "Bietrin" eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben, dass Sie kein Vermögen mehr hat. Mein RA teilte mir mit:

Frau XXXXXX hat am 16.1.2004 die Eeidesstattliche Verisicherung abgegeben und darin erklärt, zur Zeit Arbeitslos zu sein bei zwei bestehenden Unterhaltsverpflichtungen. Vermögen ist hiernach, soweit es für die Vollstreckung von Belang ist -nicht vorhanden.

Nun habe ich auch noch die Gerichtsvollzieherkosten von knapp 50 € für diese $%&;§°? am Bein.

Muss ich die Forderung wirklich abschreiben, wobei ich überzeugt bin, dass die $%&;§°? sicher noch Geld hat. Wie bekomme ich raus ob Sie noch Vermögen hat, neue Arbeit findet usw... Ich will Die so nicht einfach davonkommen lassen. Durch die ganzen Kosten, Anwalt, Verzugszinsen, Gerichtsvollzieher sind es mittlerweile ca. 300€. Kann man Sie nicht dazu zwingen monatl. wenigstens 30€ abzubezahlen. Es handelt sich ja schließlich nicht um eine Riesensumme! Ihre Wohnung, Strom, Wasser und Ihre Kinder muss Sie ja schließlich auch irgendwie bezahlen!

Bitte mal um hilfreiche Tips. 300 € ist für mich zwar nicht gerade ein Vermögen; aber schließlich auch kein Pappenstiel den man mal einfach so vergisst!


Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
olafbn
Status:
Schüler
(186 Beiträge, 37x hilfreich)

"Zwingen" kann man sie m.E. nicht. Die einzige Möglichkeit wäre, sich außergerichtlich auf eine Ratenzahlung zu einigen.
Deinem Beitrag entnehme ich, dass du den ersteigerten Artikel noch hast. Ist das richtig? Oder hast du ihn ausgehändigt?
Falls du ihn noch haben solltest: Vergiss die ganze Sache, es ist die Mühe doch nicht wert.
Falls sie den Artikel haben sollte, forder ihn zurück - Angelegenheit erledigt.

Natürlich könntest du jetzt auch ein Inkassounternehmen mit der Eintreibung beauftragen. Das ist aber riskant, da du jetzt schon über ihre Zahlungsunfähigkeit informiert bist und somit die Kosten an dir hängenbleiben.

Es gibt übrigens Dienstleister im Internet, die dir Auskünfte über Schuldner verschaffen können (Konten, Arbeitsgeber, familiäre Verhältnisse etc.). Diese arbeiten aber teilweise so derart halblegal, dass ich dir jetzt bestimmt keine Namen oder Adressen nennen werde.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Gerod1
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 10x hilfreich)

@ olafbnAlso den Artikel habe ich zwar noch; aber der ist mittlerweile wertlos. (Schneller Preisverfall) Um die ganze Sache einfach zu vergessen ist mir diese Dame einfach zu sehr auf die "Dummdreiste-Tour" gekommen. Vielleicht kannst Du mir den Namen oder Adresse dieser "Auskunf" mal per Pers.Mail schicken. Thanks. By Gerod1

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
olafbn
Status:
Schüler
(186 Beiträge, 37x hilfreich)

Sorry, aber die Adressen musst du dir schon selber "ergooglen". Außerdem bei der Beauftragung solcher "Dienstleister" zusätzliche Kosten auf dich zu. Wer soll dir die erstatten? Sieh es mal so: Du hattest durch den fehlgeschlagenen Vekauf einen Schaden von vielleicht 30 €? Den Artikel hattest du noch und der Wertverlust wird ihn ja nicht innerhalb von 14 Tagen vollkommen wertlos gemacht haben (oder waren es z.B. Konzertkarten o.ä.?).
Jetzt bist du beim zehnfachen Schaden. Willst du den noch zusätzlich in die Höhe treiben, bei den geringen Erfolgsaussichten?
P

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
rama123
Status:
Schüler
(166 Beiträge, 45x hilfreich)

Man kann alle drei Jahre verlangen, dass die EV erneut abgegeben wird. So bekommt man schon einige Kenntnis. Im Übrigen: in unserem Staat werden über die normalen Verbraucher hinaus, die ja schon fast eines Vormundes bedürfen, ansonsten brächten wir die ganzen Verbraucherschutzgesetze nicht, auch die dummdreisten Leute grossen Schutz. Diejenigen, die ehrlich Geld verdienen gucken leider in die Röhre

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
sjaeger21
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Eine Frage : warum ist der Zeitpunkt wichtig, an dem ich erfahre ob ein Schuldner zahlungsunfähig ist, wenn eine Forderung an ein Inkassobüro gehen soll.


-----------------
"sjaeger"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6414x hilfreich)

Dem Inkassobüro ist es egal ob der Schuldner Zahlungsfähig oder unfähig ist.
Die nehmen jeden Auftrag an sofern der Auftraggeber in Vorkasse geht.
Zahlt der Schuldner nicht müssen Diese auf Veranlassung des Gläubigers über einen Anwalt klagen !
Inkassokosten werden meisten vom Gericht als nicht erstattungsfähig zurückgewiesen. d.h auf diese Kosten bleibst der Gläubiger sitzen.

Warum nicht gleich zum Anwalt ?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7409 Beiträge, 1622x hilfreich)

Wenn Du weist, daß der Schuldner zahlungsunfähig ist, dann bist auch Du dazu verpflichted, die Kosten gering zu halten. Und ausser Kosten würde das Inkassobüro nichts bringen.

Wenn Du unbedingt auf Dein Recht bestehen willst, dann kannst Du wie schon geschrieben immer regelmässig den GV schicken und die Dame die nächsten 30 Jahre lang damit verfolgen.

Gruß

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.322 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.645 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen