Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.560
Registrierte
Nutzer

Mail von EOS, evtl. Betrug??

10. Februar 2020 Thema abonnieren
 Von 
guest-12327.07.2020 19:01:31
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 0x hilfreich)
Mail von EOS, evtl. Betrug??

Hallo und zwar habe ich mal drei Fragen.

Kurze Erläuterung, ich arbeite mit einer Schuldnerberatung zusammen und strebe ein Insolvenzverfahren an.
Laut der SB sollte ich alle Zahlungen an Gläubiger einstellen, darunter auch Otto.
Die haben den Fall nach paar Mahnung an EOS abgeben...ist auch ok, das wusste ich ja.
So vor 2. oder 3 Wochen bekam ich postalisch ein Schreiben von EOS mit der Summe, Zahlungsaufforderungen und einer stolzen Summe (Bearbeitungsgebühr oder so) und das ich auf der nächste Seite eine vermeintliche Ratenzahlung unterschreiben soll. :grins:
Hab ich natürlich nicht gemacht, da ich 1. schon einiges über EOS und seine Betrugs maschen gehört und mitbekommen habe und 2. da mein SB meinte ich solle auf nichts reagieren, das tut er dann schon.

So eben bekam ich dann eine Mail von abwicklung@eos-did.com
mit folgender Nachricht:
AN: Xxxx, Xxxx persönlich Von: EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH
E.-Mail: abwicklung@eos-did.com
Telefon: 040/2850-430044
Fax: 040/2850-51400
Datum: 10.02.2020

Forderung der Firma EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH

Sehr geehrte Xxxxx,
weitere Informationen entnehmen Sie dem beigefügten Anhang.
Bitte beachten: Zum Öffnen des Anhangs benötigen Sie einen PDF-Reader.

Oder nutzen Sie zur Kontakt-Aufnahme und sicheren Online-Bezahlung unser Serviceportal:
https://www.eos-serviceportal.de/mailKontakt/

Sie können mit uns unter folgenden Bezahlmethoden wählen:
Bezahlmethoden

Freundliche Grüße


Bitte nutzen Sie zur Zahlung oder Kontaktaufnahme auch: www.eos-serviceportal.de

EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH / Steindamm 71 / 20099 Hamburg / AG Hamburg HRB 115781
Geschäftsführer: Jürgen Borgartz, Jörg Schweda
Registriertes Inkassounternehmen / Mitglied im Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V.
Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser Mail ist nicht gestattet.

This email may contain confidential and/or privileged information. If you are not the intend recipient or have received this email in error, please notify the sender immediately and destroy this email. Any unauthorized copying, disclosure or distribution of the material in this email is strictly forbidden.



Fragen:
1. Ist dies eine richtige Mail oder stammt die von Betrügern ? (Anhang habe ich natürlich nicht geöffnet)
2. Ist das überhaupt legitim, dass sowas per Mail kommt?
3. Darf ich den Absender blockieren? Unter anderem auch Bezug auf das InsO Verfahren. Ich möchte nämlich solche Sachen nicht per Mail erhalten sondern lediglich NUR über den Postweg!!
(Post Adresse liegt denen auch vor)
Ebenfalls anzumerken, es kam an meine E-Mail Adresse...die ich vorher nie bei Otto etc hinterlegt habe.


-- Editiert von Monsterchen007 am 10.02.2020 10:48

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Inkassogebühren bei EOS sind frei erfunden. Da es zum Otto-Konzern gehört und konzernintern so etwas nicht verlangt werden darf.

1) Keine Ahnung. Lösche sie und gut ist. Wenn es eh Richtung Insolvenz geht, kann das egal sein.
2) Ja
3) Ja

Zitat:
die ich vorher nie bei Otto etc hinterlegt habe.

EOS hat verschiedene Datenquellen. Wirklich legal ist das aber nicht. Denn die dürfen nicht einfach so fremde Datenquellen anzapfen. Pack sie auf eine Spam-Liste und ansonsten lass den SB seinen Job machen. Konzentriere dich drauf, dass du mit dem übrigen Geld zurecht kommst, keine neuen Schulden machst und dich ansonsten um dein eigentliches Leben kümmerst. Das ist viel wichtiger, als sich wegen solchen Mails Gedanken zu machen.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3439x hilfreich)

Richte eine automatische Antwort beim Postfach ein "Diese Mailbox wird nicht mehr genutzt. Bitte melden Sie sich schriftlich". Dann hört der Spuk irgendwann auf. Alternativ auf eine nicht existierende Mailadresse (@t-online.de) umleiten. Dann bounced das richtig und man fliegt automatisch aus dem Mailversand.

Signatur:

Vernunft ist wichtiger als Paragraphen

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Schuldnerhilfe
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Na das hört sich ja mal alles richtig falsch an was hier so, mit gefährlichem Halbwissen, gepostet wird.

1. Hat man für deine Schulden grade zu stehen, schließlich ist man einen Vertag eingegangen und hat eine Leistung bezogen.
Sich hinter einer bevorstehenden und fiktiven Insolvenz zu verstecken und die Hände in den Schoß zu legen ist nicht sehr klug. Zum Einen ist man solange zur Zahlung verpflichtet, bis man einen Eröffnungsbescheid vom Amtsgericht in den Händen hält und zum Anderen wird nicht jeder Insolvenzantrag bewilligt, ganz im Gegenteil zu der vorherrschenden Meinung im Netz.
Sollte die Insolvenz nicht genehmigt werden sitzt man bei Ablehnung auf einem noch größeren Schuldenberg als vorher. Es wird in der Zwischenzeit z.B. ein Vollstreckungsbescheid vom Amtsgericht erlassen und Zwangsmaßnahmen, wie Pfändung beim Arbeitgeber (und somit weiß dieser dann auch über deine Situation Bescheid), Kontopfändung, Haftantrag oder, oder, oder veranlasst.

Also wenn man weiß, dass man Schulden hat dann kümmert man sich darum, schließlich hat man sie selbst verursacht.

Mein Rat ist ruf bei den Gläubigern an und klär die Sache bevor noch der Außendienst vor der Tür steht und man das seinem Partner oder den Kindern zu erklären hat #Vorbildfunktion

-- Editiert von Schuldnerhilfe am 06.08.2020 16:23

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Jonathon
Status:
Praktikant
(846 Beiträge, 285x hilfreich)

Ach nee, was ist dass denn, ist es wieder soweit dass man versucht hier Leute zu verunsichern?

1.) der gute Mann ist bei einer Schuldnerberatung und diese rät Ihm alle Zahlungen einzustellen, da das IV unmittelbar bevorsteht.
Auch wenn solche Leute wie Sie das nicht wahrhaben wollen ist das auch im Interesse der Gläubiger, denn der zukünftige Insolvenzverwalter holt sich das eh alles wieder.

2.) Das Ermitteln der Mailadresse aus anderen Beständen ost nich so ohne weiteres legal.

3.) Sollte bei mir der Außendienst aufschlagen, so würde ich meinen Kindern nur erklären, wie ich diesen mittels Hausverbot sowie Hinzuziehung der Polizei wieder loswerde.

Mir ist schon klar, dass unser "Halbwissen" es der IKB Branche schwerer macht Schuldner wie Kühe zu melken, aber wenn diese sich den Regeln nach verhalten würden, hätten wir diese Probleme gar nicht.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt: Keine Rechtsberatung. Es gilt §675(2) BGB.

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

4) Sollte ein Gläubiger versuchen, mich alleine wegen Nicht-Zahlen von Schulden in Haft zu bringen oder sollte er damit drohen, hat er schneller ein Strafanzeige und eine Verurteilung wegen Nötigung am Hals, als er "Huch" sagen kann.

Ich kann nur zustimmen: Wenn man hier versucht, alte Themen vorzukramen um dann solche Sprüche abzulassen, dann sollte man mal überprüfen, wie (illegal) das eigene Treiben so ist.

Zitat:
Also wenn man weiß, dass man Schulden hat dann kümmert man sich darum, schließlich hat man sie selbst verursacht.

Das ist der einzig sinnvolle Satz. Aber auch eine Schuldnerberatung und eine Insolvenz ist ein "sich kümmern".

Und man muss direkt einen zweiten Satz ergänzen: Wenn ein Gläubiger Geld eintreiben will, dann hat er Gesetze und weitere Regeln zu befolgen. Der Schuldner ist nicht vogelfrei. Der Gläubiger hat keine Narrenfreiheit...

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.418 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.399 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen