Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.108
Registrierte
Nutzer

ACHTUNG vor Drohbrief von Atriga - Abzocke

23. November 2018 Thema abonnieren

Darum geht es hier:

Welche Gebühren kann ein Inkasso Unternehmen wie Artiga geltend machen? In diesem Fall konnte die ursprüngliche Forderung von RTL wegen eines Bankwechsels nicht abgebucht werden, war also prinzipiell berechtigt. Die Teilnehmer diskutieren, wie man am besten vorgeht.

 Von 
AchtungAbzocke
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
ACHTUNG vor Drohbrief von Atriga - Abzocke

Hallo zusammen,

ich hatte das gleiche Thema mit RTL Know Abo 2,99 Euro und einer Rücklastschrift der mtl Gebühr da die Bank gewechselt wurde.

2 Zahlungserinnerungen seitens RTL werden lediglich auf Mail verschickt und kommen nicht auf dem Postweg.

Am Ende hatte ich ebenfalls eine Gesamtforderung in Höhe von knapp 80,00 Euro seitens Atriga Inkasso im Briefkasten.

Und hier erstmal vorab ein DICKES DANKESCHÖN an dieses Forum und die tollen und hilfreichen Beiträge.

Im ersten Schritt habe ich mir Meinungen anderer Fälle und Bewertungen zu Atriga eingeholt. Nachdem mehrfach negative Bewertungen deutlich im www zu finden sind, habe ich dennoch freundlich dort angerufen um die Sachlage evtl auf diesem Wege zu klären da nur durch ein Bankwechsel diese Abbuchung nicht erfolgen konnte.

Nach meiner Einleitung inkl Erklärung fing eine freundliche Mitarbeiterin der Atriga Inkasso GmbH tatsächlich mit mir am Telefon an einen Betrag zu verhandeln, den ich doch binnen 4 Werktagen direkt überweisen möchte damit sich diese Sache ganz einfach klärt.

Schriftlich darf und kann Sie mir diese neue, verhandelte Endsumme natürlich nicht übermitteln aber würde es im System hinterlegen.

Augen auf : das ist wirklich verrückt aber auch ein Stück interessant welche Methoden sich Firmen hier einfallen lassen.

Zusammengefasst :

da ich noch keinen Rechtschutz hatte (sonst wäre diese Frechheit direkt über einen Anwalt gelaufen)
habe ich einen tollen Beitrag zu diesem Thema durch einen EX Mitarbeiter gefunden.

Maximal 18 € sind für das Atriga Inkasso Unternehmen durchsetzungsfähig (15 Ink plus 3 Auslagenpauschale)

Darüber hinaus die GG in Höhe von 2,99 Euro wie die berechtigten Mahngebühren die RtL Know für das 1. Und 2. Mahnschreiben aufruft. Diese Gebühren findet ihr direkt auf der Homepage von RTL Know.

Für beide Positionen gibt es bereits auch rechtskräftige Gerichtsurteile die ich in meiner freundlichen Mail ergänzt habe.

An die Atriga GmbH habe ich aus o.g. Gründen 2 Überweisungen gemacht. Die erste mit 18 Euro und WICHTIG die Gründe hierfür.

Zweite Überweisung mit RTL Gebühren und entsprechenden Begründungen.

Thema erledigt ;)

Aber BITTE nutzt eure Rechtschutz falls vorhanden, damit so eine Verbreitung von Angst und Panik aufhört. Das ist abartig und gehört sich nicht..

VG

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Zitat:
Schriftlich darf und kann Sie mir diese neue, verhandelte Endsumme natürlich nicht übermitteln aber würde es im System hinterlegen.

Natürlich ;-)
Deswegen empfehlen wir auch stetig, niemals mit Inkassos zu telefonieren. Pure Abzocke. Da wird natürlich nichts im System hinterlegt und beim nächsten Telefonat tut man so, als habe man nie so etwas versprochen.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

7x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fb516478-39
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 105x hilfreich)

Hallo ich habe eben dein Beitrag gelesen und würde gerne wissen wie die ganze Sache ausgegangen ist ? Von meinem Konto konnten die 2,99 leider nicht abgebucht werden was mir auch erstmal total unter gegangen ist und ich habe die Mahnungen (Mails) von dieser Atriga Fimra auch viel zu spät erst gelesen und nun wollen sie 89 Euro von mir. 
Diese wollte ich eben auch überweisen aber mein Partner sagt ich solle das nicht tun, da ich je kein Brief bekommen habe und diese Summe einfach sehr hoch ist. Ich bin fertig und weiß nicht was ich tun soll. Wie ist es bei dir ausgegangen und würdest du mir freundlicherweise sagen können was du denen genau in deiner email geschrieben hast. Oder jemand anderes, ich bin fertig und weiß nicht was ich tun soll.

96x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
fb516478-39
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 105x hilfreich)

Dazu kommt auch noch das die emails von Atriga nicht an meine angegebene registrierte Email Adresse bei TV now geschickt wurden sondern an meine zweites Email Konto.
Jetzt frag ich mich woher sie denn bitte meine zweite Emailadresse her haben. Das ganze ist wirklich sehr merkwürdig.

9x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Zitat:
Jetzt frag ich mich woher sie denn bitte meine zweite Emailadresse her haben

Das müsstest du rausbekommen, wenn du von denen eine umfassende Datenauskunft gemäß DSGVO verlangst.

Im Grunde steht das alles ja oben schon, was durchsetzbar wäre und was nicht.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
christian2513
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 7x hilfreich)

Zitat (von AchtungAbzocke):
Hallo zusammen,

ich hatte das gleiche Thema mit RTL Know Abo 2,99 Euro und einer Rücklastschrift der mtl Gebühr da die Bank gewechselt wurde.

2 Zahlungserinnerungen seitens RTL werden lediglich auf Mail verschickt und kommen nicht auf dem Postweg.

Am Ende hatte ich ebenfalls eine Gesamtforderung in Höhe von knapp 80,00 Euro seitens Atriga Inkasso im Briefkasten.

Und hier erstmal vorab ein DICKES DANKESCHÖN an dieses Forum und die tollen und hilfreichen Beiträge.

Im ersten Schritt habe ich mir Meinungen anderer Fälle und Bewertungen zu Atriga eingeholt. Nachdem mehrfach negative Bewertungen deutlich im www zu finden sind, habe ich dennoch freundlich dort angerufen um die Sachlage evtl auf diesem Wege zu klären da nur durch ein Bankwechsel diese Abbuchung nicht erfolgen konnte.

Nach meiner Einleitung inkl Erklärung fing eine freundliche Mitarbeiterin der Atriga Inkasso GmbH tatsächlich mit mir am Telefon an einen Betrag zu verhandeln, den ich doch binnen 4 Werktagen direkt überweisen möchte damit sich diese Sache ganz einfach klärt.

Schriftlich darf und kann Sie mir diese neue, verhandelte Endsumme natürlich nicht übermitteln aber würde es im System hinterlegen.

Augen auf : das ist wirklich verrückt aber auch ein Stück interessant welche Methoden sich Firmen hier einfallen lassen.

Zusammengefasst :

da ich noch keinen Rechtschutz hatte (sonst wäre diese Frechheit direkt über einen Anwalt gelaufen)
habe ich einen tollen Beitrag zu diesem Thema durch einen EX Mitarbeiter gefunden.

Maximal 18 € sind für das Atriga Inkasso Unternehmen durchsetzungsfähig (15 Ink plus 3 Auslagenpauschale)

Darüber hinaus die GG in Höhe von 2,99 Euro wie die berechtigten Mahngebühren die RtL Know für das 1. Und 2. Mahnschreiben aufruft. Diese Gebühren findet ihr direkt auf der Homepage von RTL Know.

Für beide Positionen gibt es bereits auch rechtskräftige Gerichtsurteile die ich in meiner freundlichen Mail ergänzt habe.

An die Atriga GmbH habe ich aus o.g. Gründen 2 Überweisungen gemacht. Die erste mit 18 Euro und WICHTIG die Gründe hierfür.

Zweite Überweisung mit RTL Gebühren und entsprechenden Begründungen.

Thema erledigt ;)

Aber BITTE nutzt eure Rechtschutz falls vorhanden, damit so eine Verbreitung von Angst und Panik aufhört. Das ist abartig und gehört sich nicht..

VG


Also hast du einmal die 18€ an Atriga überwiesen und die 2,99€ an TV Now von RTL oder wie ?

7x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
C.g.martin
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 1x hilfreich)

Moin,

Wo hast du denn die Begründungen rein geschrieben? Sorry wenn ich so blöd Frage. Bin gerade auch betroffen und möchte alles richtig machen.

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Was meinst du damit, wo man die Begründung rein schreibt?

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
arnonym117
Status:
Praktikant
(719 Beiträge, 224x hilfreich)

Die Begründung schreibst du am Besten verkürzt in den Verwendungszweck, nach dem Aktenzeichen, z.B.:
"€ 2,99 HF, € x,xx Bank/Mahnkosten, € 18,00 Inkasso+Auslagen" usw.

Zusätzlich kannst du denen zur Sicherheit noch in einer E-Mail oder Brief ausführlich schreiben, wie sich der überwiesene Betrag im Einzelnen zusammensetzt.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
go526419-10
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 5x hilfreich)

Hey, darf ich fragen was genau du in die Mail geschrieben hast? Ich habe ebenfalls eine Drohmail von Atriga bekommen in Höhe von 89 Euro etc.
Liebe Grüße

5x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
DStein
Status:
Praktikant
(614 Beiträge, 130x hilfreich)

Zitat (von fb516478-39):
Diese wollte ich eben auch überweisen aber mein Partner sagt ich solle das nicht tun, da ich je kein Brief bekommen habe und diese Summe einfach sehr hoch ist.
Dazu bedarf es keinen Brief, sondern lediglich die Schriftform. Mahnungen per E-Mail sind genauso zulässig als auch per Fax oder Postialisch.

- -
Für alle anderen hier:
Schreibt keine E-Mail an die, sondern entweder per FAX oder per Einschreiben auf dem altmodischen Weg.
Mit "Begründung" ist der Verwendungszweck der Überweisung gemeint. Dazu hätte es zwar auch 1. Überweisung gereicht, aber der Fragesteller hat halt 2 gemacht. Wie man zb. die Überweisung aufbauen sollte, wurde ja genannt.

Per Post oder Fax würde ich dann Begründen bzw. daraufhinweisen ggf. Zahlungsbelege hinzuzufügen dass die Überweisung raus ist + was man anerkennt bzw. wie die Überweisung sich zusammensetzt.
Der Rest wird Widersprochen. Fertig.

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
FussiMaus
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 12x hilfreich)

Halli Hallo, heute kam wiedermal eine Mail von Atriga Inkasso bzgl der ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe und ich solle doch 133,20€ bezahlen um dem Inkasso aus dem Weg zu gehen.

Also ich denke wenn die ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe noch Geld bekäme, dann würden die anders durchgreifen als alle heilige Zeit mal ne Email.

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
FussiMaus
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 12x hilfreich)

Halli Hallo, heute kam wiedermal eine Mail von Atriga Inkasso bzgl der ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe und ich solle doch 133,20€ bezahlen um dem Inkasso aus dem Weg zu gehen.

Also ich denke wenn die ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe noch Geld bekäme, dann würden die anders durchgreifen als alle heilige Zeit mal ne Email.

11x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
go538231-32
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 12x hilfreich)

Hallo ich hatte heute auch ein ROTEN Brief von atriga bekommen in Höhe von 170€ weiß nicht wofür habe auch kein Abo abgeschlossen... und seid wann schickt Inkasso ROTE BRIEFE?

-- Editiert von go538231-32 am 07.02.2020 17:16

12x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104071 Beiträge, 37595x hilfreich)

Zitat (von go538231-32):
und seid wann schickt Inkasso ROTE BRIEFE?

Das machen die schon länger mindestens seit 10 Jahren ...

Gerne auch "Gelbe Briefe" die den gerichtlichen Zustellungen ähneln.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Das soll halt Eindruck schinden und Panik verursachen. Ich würde dem Inkasso einmalig schicken, dass du nie einen Vertrag abgeschlossen hast und sie dich in Ruhe lassen sollen, andernfalls würdest du dich zu wehren wissen (Strafanzeige, negative Feststellungsklage, Beschwerde beim Aufsichtsgericht).

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
TomGrimm
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 6x hilfreich)

Guten Abend,

ich habe diese Mail bekommen

Sehr geehrter Herr T....

unser Mandant RTL interactive GmbH, Picasso-Platz 1, 50679 Köln, Deutschland, hat uns gebeten für den Ausgleich der Rechnung über 87,21 Euro zu sorgen.

Sie haben mit unserem Mandanten einen Vertrag über die Nutzung des Online-Angebots TVNOW (Internet oder iOS- bzw. Android-App) abgeschlossen. Die vereinbarte Abbuchung per Lastschrift/Kreditkarte war nicht möglich und auf die Mahnung konnte unser Mandant innerhalb der gesetzten Frist noch keinen bzw. keinen vollständigen Zahlungseingang feststellen.

Ich habe diese Mahnung gesehen und bezahlt aber wohl 2 Tage zu spät.

Und dann wird aus 17,01 Euro

Ein Betrag von 87,21 Euro.

Das macht mich wütend.

Sie haben das Geld erhalten und schrieben...

Sehr geehrter Herr T....

Ihre Zahlung zur Rechnung unseres Mandanten RTL interactive GmbH, Picasso-Platz 1, 50679 Köln, Deutschland ist eingegangen. Jetzt ist noch ein Teil in Höhe von 70,22 Euro offen.

Unserem Mandanten ist auch dessen weiterer Schaden zu erstatten. Dazu gehören z.B. Zinsen, Kosten für Mahnung oder Rücklastschrift sowie die Inkassovergütung.

Darauf schrieb ich...

Guten Tag,

Ihrem Mandanten ist kein Schaden entstanden.
Ich habe nur eine Mahnung bekommen.
Und ich habe den Betrag bezahlt.

Die Kosten (Gebühren) sind rechtswidrig ich werde meinen Rechtsschutz einschalten.

Mit freundlichen Grüßen T...

(Ich habe keinen Rechtsschutz)

Was soll ich jetzt machen?!

Lieber Gruß Tom.

6x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Gab es denn eine Rücklastschrift? Gab es eine Mahnung per Briefpost?

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.844 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen