Acoreus Inkasso & O2 - halbierte Rechung?

20. Januar 2010 Thema abonnieren
 Von 
guest-12312.02.2011 17:54:54
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 2x hilfreich)
Acoreus Inkasso & O2 - halbierte Rechung?

Hallo,
meinen Fall hatte ich bereits im Dezember geschildert aber wenig Antworten bekommen. Es gab Neues, daher wollte ich nochmal um Ratschlaege bitten.

Sachverhalt: ich befand mich 2 Jahre im Ausland, hab vor Abreise meinen O2-Vertrag fuer 1 Jahr stillgelegt und O2 im gleichen Schreiben ueber mein neues Bankkonto informiert sowie die Adresse einer bevollmaechtigten Person mitgeteilt. Stilllegung wurde durchgefuehrt. Da ich meinen Aufenthalt verlaengerte und O2 vorher ueber alle Aenderungen informiert hatte unternahm ich nichts weiter. Auf eine Kuendigung meinerseits vor 6 Monaten bekam ich eine Bestaetigung zum Juni 2010.

Als ich im Nov 09 zurueckkehrte stellte sich heraus, dass O2 die Adress- & Kontoaenderung nicht vorgenommen und alles an Acoreus abgegeben hat. Da ich eine Kopie meines Anschreibens von 2007 habe ueberwies ich zweckgebunden den eigentlich faelligen Betrag von 66 Euro auf das Acoreus Konto und schickte per Einschreiben eine Erlaeueterung des Sachverhalts.

Heute neuer Brief: Acoreus sieht von der Eintreibung der Restschuld i.H.v. 94,85€ ab wenn ich bis 4. Februar 55€ ueberweise. Die Hauptforderung von O2 belief sich lt. Acoreus auf 110€, mit Inkassokosten waren es 163€. Die Grundgebuehr meines O2-Vertrages betrug 10€, jegliche darueber hinaus entstandene Kosten kann ich aufgrund fehlender Rechnungen (mein O2 Onlineportal ist gesperrt, der O2 Vertrag durch Acoreus gekuendigt) nicht nachvollziehen. Deshalb habe ich die normal faellige Summe fuer die fehlenden 6,5 Monate i.H.v. 66€ zweckgebunden ueberwiesen.

Sollte ich die 55€ bezahlen, damit ich Ruhe habe? Oder sollte ich Acoreus um mehr Details zur Forderungsaufstellung bitten? Einen Schufaeintrag habe ich nicht aber eine First Debit GmbH hat vor 6 Monaten eine Adressanfrage bei der Schufa vorgenommen. Die Sache ist auch, dass das Schreiben an O2 von 2007 nicht als Einschreiben versendet wurde. Da die Stilllegung jedoch bewilligt wurde hat O2 das Schreiben erhalten. Reicht das als Nachweis wenn's vor Gericht kommt? Bzw. bei knapp 100€ werden die wohl nur bis gerichtlichen Mahnbescheid gehen und den werde ich eh ablehnen....

Bin fuer jeden Rat dankbar, das ist das erste Mal, das ich was mit Inkasso zu tun habe!


-----------------
""

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Hat acoreus diese 2 zweckgebundenen Zahlungen in der Aufstellung bereits verrechnet ?
Werden jetzt lediglich noch Inkassogebühren eingefordert ?

LG



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12312.02.2011 17:54:54
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo thehellion,
Ich habe gerade nochmal die genauen Summen nachgeschaut. Acoreus forderte eine Gesamtsumme von 163,04 Euro. Die Hauptforderung betrug 117,86€, diese ist angeblich fuer den Zeitraum 11.11. 08 bis 30.05.09 fuer meinen - nicht genutzten(!) - Handyvertrag angefallen. Es gab eine zweckgebundene Zahlung meinerseits, 66€ um den Teil der Hauptforderung zu begleichen, den ich meiner Meinung nach O2 wirklich schuldete (Grundgebuehr 10€ x 6,6). Jegliche Summen darueber hinaus kann ich wegen Fehlen der O2 Rechnungen nicht nachvollziehen. Mir wurde uebrigens in meinem anderen Forumbeitrag von Dezember geraten nur diese Teilzahlung vorzunehmen.

Der neue Brief hat den Betreff "Einstellung des Inkassoverfahrens durch Teilzahlung". Es steht drin: "Sollten zu Ihrer oben genannten Akte keine weiteren Forderungen eingehen und Sie bis zum 04.02.2010 in einer Summe 55€ gezahlt haben schliessen wir das gegen Sie gefuehrte Inkassoverfahren und beenden alle weiteren Beitreibungsbemuehungen in dieser Angelegenheit." Ansonsten halt die Drohung dass die komplette Restschuld von 94,85€ eingetrieben wird. Ob es sich bei den 55€ um die restliche Hauptforderung oder Inkassokosten handelt ist nicht ersichtlich.

Ich wuerde dieses ja aussitzen bis zum gerichtlichen Mahnbescheid aber ich wohne seit dem Auslandsaufenthalt uebergangsweise wieder zu Hause und mein Vater liegt mir jetzt in den Ohren dass ich sofort zahlen soll um einen Schufaeintrag zu vermeiden.....

VG



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Der Inkasso Vergleichsvorschlag ist m.M n ein Hinweis das man sich nicht so sicher ist

lg

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12312.02.2011 17:54:54
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 2x hilfreich)

Das hatte ich auch schon vermutet...

Ich ueberlege momentan ueber unsere Familien-Rechtsschutzversicherung die Sache einem Anwalt vorzulegen....Nur damit ich auf der sicheren Seite bin was weitere Vorgaenge angeht. Wenn der mir raet die 55 Euro zu zahlen werde ich es machen, wenn nicht aussitzen bis zum Mahnbescheid....

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Ich habe 2 jahre bei acoreus gearbeitet


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12312.02.2011 17:54:54
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 2x hilfreich)

Was wuerden Sie mir denn raten/empfehlen?

MFG

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Nicht zahlen

lg

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.866 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen