Inkassoforderung berechtigt? Ich bin in einer Privatinsolvenz

7. April 2006 Thema abonnieren
 Von 
w140s02
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkassoforderung berechtigt? Ich bin in einer Privatinsolvenz

Am 03.04.2006 bekomme ich von seghorn Inkasso einen Vollstreckungstitel von der D.A.S. Versicherung aus dem Jahr 1996 zugesendet, mit der aufforderung diesen zu bezahlen, da er ja 30 Jahre gültig ist.
Nun verhält es sich aber so, das ich in einer Privatinsolvenz bin, in derem Lauf ein vorgerichtlicher Vergleich angestrebt wurde, bei dem alle Gläubuger, auch der D.A.S., angeschrieben wurden und ich einen Brief vom D.A.S. zurückbekam mit dem Orginalzitat; Sehr geehrter Herr Dr. ....., auf die Begleichung der von uns geltend gemachten Forderung verzichten wir.
Der Titel wurde bereits vernichtet.

Wie kann das dann angehen und was sollte ich tun?

MfG
w140s02

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
tobby
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 4x hilfreich)

gib den brief deinen anwalt. der wird sich darum kümmern!!! mache auch pi- doch manche inkassobüros verstehen das oft nicht so ganz!!! die probieren es immer wieder!!! u.a. seghorn inkasso!!! also ich würde mir da an deiner stelle keinen kopf machen!!!

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
murgab123
Status:
Student
(2959 Beiträge, 654x hilfreich)

Geben Sie die Unterlagen incl. Inkassoschreiben an Ihren INsolvenzverwalter, dieser wird sich darum kümmern.

-----------------
"Eigentlich bin ich ganz lieb, manchmal!"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
w140s02
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antworten.

Das habe ich auch so getan, mich interessiert vor allem, wie das überhaupt möglich ist, dass seghorn Inkasso einen Titel hat, der beim D.A.S. "vernichtet" wurde, das kann doch nur interner Betrug sein?
Ist so etwas nicht strafbar?

MfG
w140s02

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
murgab123
Status:
Student
(2959 Beiträge, 654x hilfreich)

Das Gläubiger ist nach Zahlung der Schuld verpflichtet, den Originaltitel (auf Anfrage) auszuhändigen.

Wenn dieser aber lt. Aussage vernichtet wurde, ist es in der Tat merkwürdig, dass das Inkasso diesen haben will.

Wenn denen kein Originaltitel vorliegt (aus dem Originaltitel ist 30 Jahre lang vollstreckbar), handelt es sich um eine betrügerische Absicht.

-----------------
"Eigentlich bin ich ganz lieb, manchmal!"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

Ich vermute da weiß bei D.A.S die Rechte Hand nicht was die Linke macht.
Irgendwer hat den Titel in Unkenntnis der Sachlage für eine Handvoll Cents an das Inkassobüro verscherbelt und ein anderer Häuptling erklärt den Verzicht !
Und die wollen jetzt vom Schuldner halt Taler sehen !
Irgendwie lustig

gruß
thehellion

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.835 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen