Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.870
Registrierte
Nutzer

Insolvenzverfahren verpaßt?

15. März 2007 Thema abonnieren
 Von 
grommelie
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)
Insolvenzverfahren verpaßt?

Hallo,
ich selbst habe eine Forderung gegen einen Herrn. Ich habe zunächst versucht, durch ein Mahnverfahren an mein Geld zu kommen. Gegen den Mahnbescheid legte der Schuldner jedoch Widerspruch ein und verwies bereits zu diesem Zeitpunkt auf ein bestehendes Insolvenzverfahren. Das zuständige Mahngericht bat dann von sich aus um Übersendung des Eröffnungsbeschlusses.
Das erfolgte nicht, es wurde lediglich ein Beschluß über die Eröffnung eines Insolvenzantragsverfahrens übersandt. Auch im streitigen Verfahren hat der Schuldner keinen Eröffnungsbeschluß vorgelegt.
Erst in der mündlichen Verhandlung hat sein Anwalt dies - trotz mehrfacher Aufforderung im Prozeß - geschafft. Ich habe daraufhin die Klage zurückgenommen. Bei Durchsicht der Unterlagen und zig Beschlüssen, die mir vom Anwalt des Schuldners im Termin übergeben wurden, stellte ich fest, daß das Insolvenzverfahren bereits aufgehoben wurde (§ 210InsO). Also befindet sich der Schuldner schon im Restschuldbefreiungsverfahren. Meine Forderung, die ich eindeutig hätte anmelden können, kann ich nun nach Aufhebung des Verfahrens nicht mehr zur Tabelle anmelden. Tja, und was nun?
Wäre für Hinweise sehr dankbar!

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6989 Beiträge, 3901x hilfreich)

Tipp für die Zukunft, wenn jemand behauptet, er befände sich im Insolvenzverfahren, warte nicht bis er selbst den Beschluss vorlegt sonder recherchiere selbst, z.B. über www.insolvenzbekanntmachungen.de.

Jetzt könntest Du allenfalls noch versuchen, ob vielleicht ein Versagungsantrag gegen den Schuldner erfolgreich sein könnte. Prblem könnte sein, dass evt. schon der Beschluss vorliegt, mit dem die Restschuldbefreiung angekündigt wird. Dann bestünde nur eine Möglichekeit der Versagung nach §§ 295 , 296 InsO .

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.015 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.643 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen