große Probleme mit Inkasso - Infoscore

13. Februar 2009 Thema abonnieren
 Von 
igoresmöpp
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 2x hilfreich)
große Probleme mit Inkasso - Infoscore

Hallo zusammen,

ich hoffe mir kann jemand schnell einen Tipp geben wie ich mich hierbei verhalten soll und wer nun im Recht ist.

Es geht um folgendes ...

Ich hatte im Mai 2007 bei einer Versandapotheke etwas bestellt, kurze Zeit später bin ich in den Urlaub geflogen und habe dadurch vergessen den Betrag zu überweisen :-( was wirklich keine Absicht war - Schande über mein Haupt.

Erst als ich dort erneut bestellen wollte (im September 2008 !!!) kam heraus, dass die Bezahlung in Vergessenheit geraten ist. Ich bekam nämlich von der Versandapotheke ein Schreiben, dass die Bestellung nicht ausgeführt werden kann, da eine offene Forderung besteht. Ich war ganz perplex und habe daraufhin dort angerufen und sie meinten die Forderung wäre bereits an ein Inkasso-Büro gegeben worden.

Die Hauptforderung ist also üüüber ein Jahr her und ich habe in der ganzen Zeit NIE eine Zahlungsaufforderung bzw. 1te, 2te, oder 3te Mahnung von der Versandapotheke oder gar ein Forderungsschreiben von dem Inkasso-Unternehmen bekommen.

Dies habe ich einer Mitarbeiterinnen des Inkasso-Büros in der KW 41 telefonisch mitgeteilt, daraufhin meinte sie, ich solle die Hauptforderung in Höhe von 95,32 € an sie zahlen, was ich auch direkt am 13.10.2008 getan habe, damit wäre der Fall erledigt, so hat sie mir - leider nur am Telefon - bestätigt.

1 Monat nach meiner Zahlung, kam jedoch ein Schreiben (erstellt am 19.11.2008), ich solle die Inkasso-Gebühren in Höhe von 64,60 € zahlen.

Ich habe dann nochmals am 24.11.2008 der Forderung widersprochen,
diesmal schriftlich.

... und nun erst 3 Monate später !!! kam ein Schreiben in dem sie mir letztmalig "drohen" den Betrag zu zahlen ansonsten würden die es gerichtlich durchsetzen :-(

Ich weiß nun absolut nicht was ich machen soll.
Hätte ich z.B. um einen Vergleich gebeten hätten die doch evtl. auch auf einen Teil der Gebühren verzichtet.
Es ist wirklich kein hoher Betrag und ich könnte ihn direkt zahlen, aber es geht mir ums Prinzip und ich fühle mich mehr als nur zu Unrecht behandelt.

Gibt es sowas wie eine Verjährung oder worauf soll ich mich beziehen bzw. würde mir überhaupt Recht gegeben werden falls es eskaliert ???

Vielen Dank

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
MruMrsMollig
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 3x hilfreich)

1. hast du ne Aufstellung zuden 95,32 € , also kannst du nachvollziehen woraus sich der Betrag zusammen setzt???

2. wenn alles in dem Betrag enthalten ist kann es sein das sie mit dem zweiten einfach versuchen wollen da mehr rauszuschlagen.

3. rate ich dir aus persönlichen gutenErfahrungen die Verbraucherzentrale einzuschalten, kann sein das sich dein Fall schnellsten ohne weitere Kosten erledigt

MfG

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

quote:
1 Monat nach meiner Zahlung, kam jedoch ein Schreiben (erstellt am 19.11.2008), ich solle die Inkasso-Gebühren in Höhe von 64,60 € zahlen.



Gehts also nur noch um Inkassogebühren ?

lg

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Klipsch
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 7x hilfreich)

ich würde auch schnurstraks zum RA oder Verbraucherzentrale gehen! Die Inkassobüros versuchen gerne diese Tour :zoff:

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
igoresmöpp
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 2x hilfreich)

die 64 € sind nur noch die Inkasso-Gebühren worum es geht, genau !

die 95 € war die Hauptforderung der Versandapotheke und die habe ich ja umgehende beglichen.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)


Unabhängig mal von der nicht vorhandenen Klagefreude expl wg Inkassogebühren extern beauftragter IBs
Das IB ist nachweisbar nach 4 Zahlungseingang beauftragt worden
Ich würde gegenüber dem IB die Restforderung vollumfänglich begründungslos schriftlich zurückweisen
2 oder 3 Bausteinmahnbriefe können aber trotzdem noch kommen

-- Editiert von thehellion am 14.02.2009 22:16

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.977 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen