Amazon-Infoscore Inkasso Mahnung

1. Juli 2015 Thema abonnieren
 Von 
123_student
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 18x hilfreich)
Amazon-Infoscore Inkasso Mahnung

Guten Abend,

ich habe ein dringendes Anliegen und hoffe hier auf Ratschläge die mir weiterhelfen.
Und zwar hatte ich etwas bei Amazon bestellt insgesamt 2 Artikel für knapp 120€ (Einen habe ich vor Wochen zurückgesendet).
Leider war mein Konto wohl nicht gedeckt, weshalb die Zahlung per Bankeinzug fehlschlug.
Ich bemerkte dies erst später, meine hinterlegte Mail Adresse ist inaktiv und da ich nicht immer zu Hause bin habe ich die Mahnung von Amazon per Brief erst spät gesehen.
Jedenfalls habe ich mich dann kurz vor Ablauf der Zahlungsfrist mit Amazon in Verbindung gesetzt und erklärt, dass es ein dummes Versehen meinerseits war, nicht wieder vorkommt etc. und dass ich zahlen werde, das Geld aber erst nach Ablauf der Frist da sein wird. All dies wäre in Ordnung wurde mir gesagt. Die Frist lief am 11. Juni ab...ich Idiot hab geschludert und es nicht sofort erledigt -.- Naja hab dann am 17.06 die HF inkl. Mahngebühren an Amazon überwiesen am 18.06 wurde es abgebucht und laut Amazon war es am 19.06 bei denen auf dem Konto.
Nun habe ich vor kurzem eine Mahnung vom Inkasso Partner Infoscore erhalten mit der Hauptforderung, sowie ca. 70€ Inkasso Gebühren und Drohungen.
Amazon meinte sie hätten den Auftrag am 16.06 an ihrem Inkasso Partner übergeben.
Mein Konto wäre jetzt jedoch ausgeglichen und alles andere solle ich mit dem Inkasso Büro klären.
Ich habe zwar auf jeden fall Mist gebaut und mir wird sowas nicht nochmal passieren, aber ich sehe nicht ein die Inkasso Gebühren zu zahlen auch wenn ich mich in Verzug befunden habe . Mit Zahlung der Hauptforderung inkl. Mahngebühren ist die Sache für mich erledigt. Dies habe ich dem Inkasso Büro auch ausdrücklich per Mail mitgeteilt und der Forderung widersprochen. Ich möchte einfach nur, dass die Sache bald abgeschlossen ist und wie gesagt nochmal passiert mir sowas nicht mehr.
Ich hab nur gar keine Lust auf ein Gerichtsverfahren oder Klage...einen Anwalt kann ich mir gar nicht leisten.

Was meint Ihr? Wie soll ich mich nun am Besten verhalten, was sind Eure Erfahrungen? Muss ich mir allzu große Sorgen machen?
Wenn Ihr weitere Infos benötigt fragt ruhig.

-- Editier von 123_student am 01.07.2015 23:11

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16088x hilfreich)

Vielleicht einfach mit einem Dreizeiler antworten: "Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück mangels Vorlage einer Vollmacht. Zudem wurde überwiesen lange Zeit bevor Sie tätig wurden. Weitere Bettelbriefe werde ich nicht beantworten. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien."

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

9x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
123_student
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 18x hilfreich)

Guten Morgen,

das habe ich bereits.
Eine Antwort habe ich nicht erhalten.
Ist eine Klage denn in meinem Fall wahrscheinlich oder womit sollte ich rechnen?

9x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Lehrling
(1958 Beiträge, 620x hilfreich)

Weitere Bettelbriefe werden folgen in denen man dir erklärt warum du zu zahlen hättest. Abheften oder Ablage P. Sollte ein MB kommen (unwahrscheinlich) WI komplett per Einschreiben ans Gericht - Achtung binnen 14 Tagen, nicht schluddern :grins:
Falls ein Schreiben von einem RA kommt so muss man auch das nicht beantworten. Eine Klage ist so wahrscheinlich wie Ostern und Weihnachten im gleichen Monat.

4x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6391x hilfreich)

Zitat:
Naja hab dann am 17.06 die HF inkl. Mahngebühren an Amazon überwiesen

Mahngebühren waren wie hoch ?

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
123_student
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 18x hilfreich)

Hey danke für die Antworten.
Mahngebühren jeweils 6€ also insgesamt 12 €.
Obwohl ich den einen Artikel schon längst zurückgegeben hatte.

Ne werde nie wieder schludern, das war mir hoffentlich eine Lehre jetzt.
Aber 70€ Inkasso Gebühren sehe ich auch nicht ein.
Das doofe ist, dass ich Mitte bis Ende Juli im Urlaub bin...hoffe es kommt nicht ausgerechnet dann ein gerichtlicher Mahnbescheid.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6391x hilfreich)

Zitat:
Hey danke für die Antworten.
Mahngebühren jeweils 6€ also insgesamt 12 €.

Das reicht vollkommen
Damit bist Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus dem Schneider
Eine Klage wäre absurd
http://inkassokosten.wordpress.com/



ICH würde wie folgt schriftlich antworten

"...Sehr geehrtes Inkasso Team - ich weise die Forderung vollumfänglich zurück - weitere Briefe Ihres Hauses sowie Ihrer Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung führen - einen gerichtlichen Mahnbescheid werde ich deshalb widersprechen - - ich untersage expl die Kontaktaufnahme per telefon .."

Rechne mental trotzdem mit einigen bösen Inkasso/RA briefen

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

3x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
123_student
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 18x hilfreich)

Ich hatte denen bereits per Mail geschrieben nach Erhalt des Briefes...soll ich die Nachricht hier posten?

Habt ihr denn Erfahrungen diesbezüglich gesammelt? Wegen 70€ verklagen wäre wirklich absurd, zumal die Gebühren so wohl auch nicht durchsetzungsfähigsind nehme ich an.

Also die Briefe die jetzt noch vermutlich kommen werden kann ich ignorieren evtl. antworten, dass ich der Forderung widerspreche.

Wie wahrscheinlich ist ein Mahnbescheid und was wäre wenn ich dann im Urlaub bin?

-- Editiert von 123_student am 03.07.2015 00:20

6x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6391x hilfreich)

Theoretisch wären maximal 13,50 zu zahlen (linke spalte)
http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht-/

Aber da es sich bei Amazon um ein geschäftserfahrenes unternehmen handelt welches keinerlei Hilfe eines Masseninkassounternehmens benötigt kann man dies ignorieren

Wann genau gehts in Urlaub ?

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
123_student
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 18x hilfreich)

Mitte Juli bis Anfang August.
Dass ein Mahnbescheid kommt haltet ihr jedoch auch für eher unwahrscheinlich?
Habe denen gesagt, dass ich einem etwaigen Mahnbescheid widersprechen werde.

2x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6391x hilfreich)

Wenig wahrscheinlich
Außerdem könntest Du notfalls auch noch Einspruch gegenüber dem VB machen

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

3x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.029 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.624 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen